Medizinischer Meilenstein

Düngenheim. Die medizinische Versorgung für Menschen mit Behinderung hat sich in der Region verbessert.

Mit einem Medizischen Versorgungszentrum für erwachsene Menschen mit Behinderung (MZEB) im Bildungs- und Pflegeheim St. Martin haben die St. Hildegardishaus gGmbH, das Heilpädagogisch Therapeutische Zentrum Neuwied und die Lebenshilfe Mayen-Koblenz die medizinsche Versorgung ergänzt und verbessert. "Hier sind jetzt Fachleute vor Ort, lange Fahrten werden vermieden und es gibt eine ärztliche Konstanz für die Patientinnen und Patienten", erklärte Markus Wagener, Direktor der Einrichtungen von St. Martin, die rund 1,1 Millionen Euro in den Umbau der ehemaligen Aula in das MZEB investiert haben – 300.000 Euro kamen von der "Aktion Mensch" und 75.000 Euro von der Verbandsgemeinde Kaisersesch. Erst mit einer Änderung des Sozialgesetzbuches war es möglich ein solch zentrales Angebot für erwachsene Menschen mit Behinderung zu schaffen. "Es ist ein Meilenstein der gesundheitlichen Versorgung", freute sich nicht nur Matthias Rösch, Landesbeauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen.

Foto: Pauly

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.