"Sport lebt Vielfalt"

Kaisersesch. "Sport lebt Vielfalt" ist keine leere Worthülse, sondern die Beschreibung der sportlichen Möglichkeiten und der Integrationskraft des Sports.

Inline-Hockey, Street-Soccer, Judo, Basketball und viele Sportangebote mehr stehen auf der Agenda des ersten Integrations-Sportfests im Landkreis Cochem-Zell am Sonntag, 18. August, 11 bis 17 Uhr, in der Sporthalle und im Stadion in Kaisersesch. Mit dabei sind neben der Kreisverwaltung unter anderem der TuS Kaisersesch, der TV Cochem, der TuS Treis-Karden, der TSV Bullay/Alf, der Landessportbund (LSB) mit dem Projekt "Integration durch Sport" und die Willkommensnetzwerke aus den Verbandsgemeinden.

Es gehe darum Sportarten auszuprobieren und für den Vereinssport zu begeistern, formuliert der Sportkreisvorsitzende Edwin Scheid das Ziel. Und er betont: "Es ist ein Fest für alle und damit für die ganze Familie!" Dazu gehört vor der Leistung das Mitmachen. "Ohne die Vereine können wir aber nicht gewinnen", beschreibt Milan Kocian vom LSB den Schlüssel zum Erfolg, um mit einem sportlichen Angebot integrativ zu wirken. Im Rahmen des Sportfestes findet zudem ein Bühnenprogramm mit viel Musik statt. 

Foto: Pauly

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.