Klare Worte von Morbacher Trainer nach deutlicher Pleite

Morbach. Am dritten Spieltag der Fußball-Rheinlandliga-Saison hat es den bislang ungeschlagenen SV Morbach erwischt: Die 1:4-Niederlage beim Aufsteiger SG Andernach 99 fiel sogar sehr deutlich aus.

 

Die Pleite am Rhein war für Trainer Rainer Nalbach vor allem deshalb ärgerlich, weil "wir das Spiel weitestgehend im Griff hatten und der Gegner nach zwei langen Einwürfen und einer Ecke insgesamt zu drei Standardtoren kam. Das darf uns nicht passieren." Das 1:0 fiel nach einer halben Stunde. Nach dem 2:0 in der 60. Minute war der Gast vom Hunsrück in Unterzahl: Der bereits verwarnte Sebastian Stüber monierte in der Entstehungsgeschichte ein Foul, sah dafür unterm Strich Gelb-Rot. Die weiteren Andernacher Treffer fielen in der 66. und 74. Minute. Erst in der 90. Minute gelang Jan Weber per Elfmeter das 4:1.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag

"Von einigen meiner Jungs war das zu blutleer", kritisierte Rainer Nalbach - und stellte nach vier Punkten aus zwei Spielen zum Start klar: "Wir sind auf den Boden der Tatsachen zurück geholt worden. Wir alle müssen uns hier im Klaren sein, dass unser vordringliches Ziel, 40 Punkte zu holen, nur mit absoluter Konzentration zu realisieren ist. Halbherzigkeiten wie die in Andernach dürfen wir uns nicht mehr erlauben." Im Rahmen der Englischen Woche kommt es am Mittwoch, 19.30 Uhr, zum Heimspiel gegen Rot-Weiß Koblenz. Samstag, 17.30 Uhr, muss der SVM beim auch nach drei Partien noch mit makelloser Bilanz dastehenden Aufsteiger SG Schoden Farbe bekennen. Im Rheinlandpokal tritt die Nalbach-Elf dann am Mittwoch, 2. September, 19.30 Uhr, bei der SG Ellscheid an. AA

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erneut Corona-Fälle in Cochem-Zeller Reha-Klinik

Cochem. In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit. Alle Kontaktpersonen seien umgehend ermittelt und von den jeweils zuständigen Gesundheitsämtern in Quarantäne versetzt worden. Pressesprecherin Selina Höllen: "In enger Abstimmung mit der Klinik und dem Gesundheitsamt werden derzeit alle Patienten der Klinik auf das Virus getestet."Erst vor rund zwei Wochen waren ebenfalls in einer Reha-Klinik in Bad Bertrich das Corona-Virus festgestellt worden. Insgesamt neun Patienten sowie Mitarbeiter des "Median Reha-Zentrums" Bad Bertrich waren positiv auf das Coronavirus getestet worden. Unterdessen wird mehr und mehr die Frage diskutiert ob es vertretbar war, die Corona-Teststation in Cochem zu schließen. Die Kreisverwaltung Cochem-Zell hatte heute bekannt gegeben, dass wegen der stark rückläufigen Anzahl an Testungen, die Teststation im Innenhof der Kreisverwaltung nach dem 2. Juni eingestellt werde. In dieser Woche seien "nur" noch insgesamt 28 Personen getestet worden.In einer Reha-Klinik im Landkreis Cochem-Zell wurden zwei Personen positiv auf das Corona-Virus getestet, wovon eine Person im Landkreis wohnhaft ist und daher in hiesiger Statistik geführt wird. Das teilte die Kreisverwaltung Cochem-Zell soeben mit.…

weiterlesen