Streben nach der Krone: Wahl zur Deutschen Weinkönigin

Laura Gerhardt aus Traben-Trarbach ist mit dabei

Traben. Laura Gerhardt war ein Jahr lang Moselweinkönigin. Jetzt will sie Deutsche Weinkönigin werden. Der Vorentscheid findet am Samstag, 21. September, statt. Das Finale ist am Freitag, 27. September.

Gerade erst eine Woche ist es her, dass Laura Gerhardt ihr Amt als Moselweinkönigin an Marie Jostock aus Köwerich abgegeben hat, da strebt sie bereits nach der nächsten Krone: Sie möchte Deutsche Weinkönigin werden und wird am Samstag, 21. September, gegen elf Konkurentinnen aus ganz Deutschland im Vorentscheid im Saalbau in Neustadt antreten. Kann sie sich durchsetzen, steht sie am Freitag, 27. September mit fünf weiteren Anwärterinnen im Finale. Im WochenSpiegel-Interview erzählt die 20-Jährige aus Traben-Trarbach, warum sie eine gute Wahl wäre ...

WochenSpiegel: Bald steht der Vorentscheid zur Wahl der Deutschen Weinkönigin an. Sind Sie nervös?

Laura Gerhardt: "Da ich als Moselweinkönigin bis vergangene Woche noch so einige Termine hatte, blieb für Nervosität eigentlich keine Zeit. Ich versuche gelassen in dieses große Abenteuer "Wahl der Deutschen Weinkönigin" zu gehen, bin mir aber sicher, dass die Aufregung am Samstagmorgen doch steigen wird."

Was hat Sie dazu bewogen, für das Amt der Deutschen Weinkönigin zu kandidieren?

"Mein Traum als Kind war es schon immer Weinkönigin zu sein. Nachdem es zuerst als Stadtweinkönigin begann und ich nun dieses spannende Jahr als Moselweinkönigin erleben durfte, stelle ich mich natürlich auch in Neustadt zur Wahl zur Deutschen Weinkönigin. Noch internationaler für unsere Deutsche Weinkultur und das Engagement unserer Winzer und ihre hervorragenden Weine zu werben, wäre eine unglaublich spannende und aufregende Aufgabe."

Warum sind Sie die richtige Wahl?

"Ich denke, dass ich eine gute Vertretung für den deutschen Wein bin, da ich eine sehr weltoffene und ehrliche Persönlichkeit habe, da ich über Fachwissen verfüge und zudem mit meinen Englischkenntnissen auch im Ausland den deutschen Wein gut vermarkten könnte."

Worin liegen Ihre Stärken in Bezug auf das breite Themenfeld Wein und Weinbau?

"Ich denke, dass meine Stärke auch im Themenfeld Wein bei meiner raschen Auffassungsgabe liegt. Ich kann mich schnell in verschiedene Themen einarbeiten und da gehört natürlich auch dieser Bereich hinzu. Auch die manchmal kurze Vorbereitungszeit auf die Termine als Weinkönigin sind mir dadurch gelungen."

Sie waren ein Jahr lang Moselweinkönigin. Gab es Momente, die Ihnen jetzt bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin hilfreich sein könnten?

"Ich habe einiges erlebt im vergangenen Jahr und vor allem die Spontanität auf den Bühnen, die ich gelernt habe, wird mir hoffentlich beim Vorentscheid in Neustadt zu Gute kommen."

Wer unterstützt Sie in Ihrem Vorhaben?

"Meine Familie, mein Freund, Freunde aus Geisenheim, aber natürlich auch die Traben-Trarbacher und Moselaner im Allgemeinen. Bei allen möchte ich mich bedanken für die Unterstützung, dass auch so viele mit nach Neustadt fahren!"

(Interview: Sarah Stieren)

Zur Person:

Die 20-Jährige wohnt in Traben-Trarbach und studiert Internationale Weinwirtschaft in Geisenheim. Zu ihren Hobbies gehören Musizieren mit Freunden, Volleyball spielen und kochen. Lieblingsessen: "Poffertjes" mit Erdbeeren; Lieblingswein: Riesling Kabinett mit ein wenig Restsüße von der Mosel.

Die Wahl - Übertragung

  • Vorentscheid zur Wahl der Deutschen Weinkönigin: Samstag, 21. September, 16 Uhr, Saalbau in Neustadt. 
  • Übertragung im Fernsehen: SWR, Sonntag, 22. September; Uhrzeit entnehmen Interessierte dem SWR-Programm. 
  • Das Finale findet statt am Freitag, 27. September. Übertragung ab 20.15 Uhr im SWR.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.