Traben-Trarbach: Eintritt für Keller beschlossen

10. Mosel-Wein-Nachts-Markt mit Neuerungen

VG Traben-Trarbach. Der Stadtrat von Traben-Trarbach hat die Entscheidung getroffen, dass ab dem 10. Mosel-Wein-Nachts-Markt vom 20. November 2020 bis 3. Januar 2021 ein Eintrittsgeld erhoben wird und der Gewinn in die Weiterentwicklung dieser Veranstaltung und des Tourismus fließen soll.

Eine Ticketpflicht wird es nur zwischen 11 Uhr und 18 Uhr in den Kellern 1-4 geben. Danach sind alle Keller eintrittsfrei. Weiterhin sind alle Glühweinstände im Außenbereich rund um die Keller, die Stände rund um die Schlittschuhbahn, dem Alten Rathaus sowie das Vorgelände im Moselschlösschen Innenhof zu allen Öffnungszeiten eintrittsfrei zugänglich. Auch die Keller 5 und 6, die ein gastronomisches Angebot vorhalten, sind von der Ticketpflicht befreit und können somit ganztägig besucht werden.

Wein-Nachts-Markt weiterhin als gesellschaftlicher Treffpunkt

Insbesondere mit dem Angebot des freien Eintritts ab 18.00 Uhr möchte die Stadt die Mitbürger berücksichtigen, die gerne den unterirdischen Weihnachtsmarkt in der Vorweihnachtszeit in den Abendstunden als gesellschaftlichen Treffpunkt nutzen.Den Mitbürgern von vornherein einen Rabatt zu gewähren oder einen Einheimischen-Tarif anzubieten stellt eine Privilegierung von ortsansässigen gegenüber anderen Unionsbürgern dar. Und das widerspricht EU-Recht, da hier gilt: Gleiche Preise für alle. Deshalb hat sich die Stadt Traben-Trarbach für das Model des freien Eintritts für alle ab 18 Uhr entschieden.

Der Stadtrat folgte der Preisempfehlung des Haupt- und Finanzausschusses mit großer Mehrheit: Eine Tageskarte beziehungsweise ein Wochenendticket zum Besuch der vier Keller in der Traben-Trarbacher Unterwelt wird fünf Euro kosten. Eine Dauerkarte (23 Tage) hingegen ist für nur zehn Euro käuflich zu erwerben. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt und Gäste mit Einschränkungen mit Merkzeichen G erhalten ihr Ticket ebenfalls gegen Vorlage des gültigen amtlichen Behindertenausweises kostenfrei an der Tageskasse.

Tageskassen in ausgeschilderten Kassenhäuschen soll es in der Nähe der Lorettahalle, der VR-Bank und im Bereich des Brückenkellers geben. Die Einlass-Kontrolle und die Abwicklung des Verkaufs der Tickets werden vor Ort durch ein externes Sicherheitsunternehmen erfolgen. Im Vorverkauf können die Tickets für Reise- und Busunternehmen bzw. in höheren Mengen für Hotels in der Tourist-Information vorab bestellt werden. Auch ein Online-Kauf der Tickets wird in Erwägung gezogen, befindet sich aber noch in der Planung.

Eintrittsgeld kommt dem Wein-Nachts-Markt zugute

Die erhobenen Eintrittsgelder und die daraus erzielten Gewinne sollen in die Weiterentwicklung des Mosel-Wein-Nachts-Marktes und den Tourismus reinvestiert werden. Ziel soll es sein, sowohl die Angebote als auch die Qualität des unterirdischen Weihnachtsmarktes zu verbessern und weiterzuentwickeln. Längst erforderliche Projekte wie eine einheitliche weihnachtliche Straßenbeleuchtung oder eine touristische, beleuchtete Be- und Ausschilderung könnten hiermit umgesetzt bzw. optimiert werden.

(red)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.