Traben-Trarbach: Erfolg für den Mitmachtag

VG Traben-Trarbach. Über 390 Aktive haben beim 1. Freiwilligen-Mitmachtag der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach mitgemacht.

Nachdem es zuvor tagelang geregnet hatte, waren Projektleiter und Koordinationsteams des 1. Freiwilligen Mitmachtags in der VG Traben-Trarbach schon etwas skeptisch, ob am 10.Oktober tatsächlich der Mitmachtag durchgeführt werden könne.

Doch es gab einen überwiegend sonnigen und trockenen Samstag. Dadurch konnten 16 von insgesamt 18 Projekten mit der Hilfe von über 390 Aktiven umgesetzt werden. Die Ziele des Mitmachtages wurden vollends erreicht: Gutes tun und dabei Spaß haben. Das Koordinationsteam mit Dagmar Barzen und Heinz Butzen sowie Sonja Mindermann von der Verbandsgemeindeverwaltung Traben-Trarbach und Bürgermeister Marcus Heintel konnten sich an jedem Projektstandort davon selbst ein Bild machen: in Krinkhof, Hontheim, Kinderbeuern, Starkenburg, Enkirch, Traben-Trarbach, Reil, Bausendorf-Olkenbach, Diefenbach und Flußbach. Dabei ging die Initiative sowohl von Gemeinden, Vereinen, der Feuerwehr, Initiativen als auch von privaten Interessensgruppen aus.

Und es war für jeden Geschmack etwas dabei: Handwerkliches Geschick waren gefragt, aber auch Erfahrungen aus vergangenen Zeiten, Hilfe zur Selbsthilfe, kulturelles und künstlerisches Interesse – ein bunter Strauß an Möglichkeiten, sich am Freiwilligen-Mitmachtag einzubringen und zu beteiligen. „Wir danken ganz herzlich allen, die bei unserem 1. Freiwilligen-Mitmach-Tag dabei waren: Jung und Alt, Frauen und Männer – alle haben Hand in Hand zusammengearbeitet, um ihr jeweiliges Projekt an diesem Tag zu beginnen, zu verwirklichen oder weiterzubringen!“, so Bürgermeister Heintel im Namen des Koordinationsteams. „Ein besonderer Dank gilt den Projektverantwortlichen vor Ort. Denn sie haben nicht nur die Idee eingebracht, sondern auch alles vor Ort organisiert. Diesen engagierten Frauen und Männern werden wir uns noch in besonderer Form erkenntlich zeigen“, kündigte Heintel an. Begleitet wurde das Koordinationsteam von Annette Mörchen, Referentin für die Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei!“ der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz. Auch sie zeigte sich überaus begeistert über die Vielfalt der Projekte und die große Anzahl der Teilnehmenden. Ebenfalls mit dabei war, von Anfang bis zum Schluss, Norbert Neuheisel von „Eifel-MoselHunsrück-Aktuell“.

(red)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.