stp

Der Spielsucht begegnen

Treis. Computerspiel oder echte Freundschaft: Mit dem Ziel der Computerspielsucht vorzubeugen, haben sich 100 Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen an der Realschule plus in Treis-Karden das Theaterstück "Philotes" angeschaut.

Die Theatertruppe "theaterspiel" aus Witten hat mit dem Stück ein großes Thema aufgegriffen: Online-Computerspiele, die viele Jugendliche faszinieren. Bei einigen von ihnen verdrängt das virtuelle Spiel bald die reale Welt – es gibt Ärger mit den Eltern, die Energie für die gute Leistungen in der Schule fehlt, Hobbies werden vernachlässigt. Und manche ziehen sich von ihren Freunden im echten Leben zurück, um mehr und mehr Zeit mit virtuellen Freunden zu verbringen, die sie noch nie gesehen haben.

Im Theaterstück verliert Benny so fast seinen besten Freund und Tennispartner Tom. Der Aspekt der Freundschaft war bewusst gewählt, da diese Folgen die Jugendlichen, im Gegensatz zum bekannten Ärger mit den Eltern, wirklich betroffen machte.

Am Ende des Stücks gingen die Schauspieler in einen intensiven Austausch mit den Jugendlichen und auch während der Aufführung unterbrachen die Schauspieler mehrmals, um das Publikum durch Fragen einzubinden. Die Fachstelle Spielsucht im Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück hatte dieses Präventionsprojekt in Zusammenarbeit mit der Schul-Sozialarbeiterin Anja Winkler organisiert. Die Beratungsstelle bietet unter anderem im Bereich Computerspiel-/Internetsucht Einzelberatung für Jugendliche, Eltern und erwachsene Betroffene in den Geschäftsstellen des Caritasverbandes in Cochem und Wittlich an.

Weitere Informationen bei Anja Wallerius, Dipl.-Psychologin, unter: 0 65 71 / 9 15 50.

Foto: privat

www.caritas-mosel-eifel-hunsrueck.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.