Drei Jubiläen und eine Ausstellung

Treis. Drei runde Geburtstage und ein Ziel: Bis zum 19. Januar heißt es bei "Röhrig" in Treis-Karden "Fly & Help und Ruanda".

Wenn Hans Peter Röhrig ruft, bleibt er nicht alleine. Wenn er die Einladung mit drei runden Geburtstagen untermauert, ist der gute Zweck für den er sich einsetzt auch nicht weit. Für den Macher sind 20 Jahre röhrig-forum Kulturbühne, 20 Jahre röhrig-Engagement für Ruanda und zehn Jahre "Fly & Help-Stiftung" drei triftige Gründe, um den Einsatz für das zentralafrikanische Partnerland von Rheinland-Pfalz weiter zu forcieren. Dabei bleibt er pragmatisch. Die Ausstellung "Fly & Help und Ruanda" hat er mitten im Baumarkt platziert - auf der Saisonfläche zeitlich zwischen der Weihnachts- und der Gartenmöbelausstellung.

Eine Ausstellung reicht Röhrig aber nicht. Er will einen Austausch rund um die Hilfsprojekte anstoßen. Für ihn ist es deshalb selbstverständlich, Initiativen ins Boot zu holen, die sich ebenfalls für Ruanda engagieren. Dazu zählt seit vielen Jahren unter anderem die Ruanda-AG der Grundschule und Realschule plus Treis-Karden. Die Schülerinnen und Schüler durften aber nicht nur ihre Projekte vorstellen, sondern sie bekamen von Röhrig noch einen Spendenscheck in Höhe von 250 Euro, um die Aktion "Fußbälle für Ruanda" ins Rollen zu bringen. Oder aber Christian Müller aus Brachtendorf, der als Motorrad-Tourist Afrika bereiste und Spenden seiner Reisevorträge an die "Fly & Help-Stiftung" von Reiner Meutsch weiterreichte, der es sich zur Aufgabe gemacht hat weltweit Bildungsprojekte auf den Weg zu bringen. "Im vergangenen Jahr hat Reiner Meutsch 84 Schulen eröffnen können. In Ruanda trägt jetzt eine unseren Namen", verrät Hans Peter Röhrig nicht ohne Stolz. Die Eröffnung der Schule erlebte er im Rahmen einer Delegationsreise live mit. Florian Hartmann, Inhaber des Kardener Reisebüros "Herberholz" organisiert nicht nur solche Reisen, sondern ist auch an der Durchführung des "Fly & Help-Hubschrauber-Rundflugtages" am 11. Mai in Binningen beteiligt. Mittlerweile konnten fünf Schulen und ein Krankenhaus dank der Treis-Kardener Unterstützung gebaut werden.

Zum Finale der Ausstellung stehen am Freitag, 18. Januar, noch einmal Aktionen im Fokus, mit denen der Aufbau einer weiteren Schule im rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda unterstützt werden soll. Um 17.30 Uhr wird es die letzte Führung durch die Ausstellung mit einigen Überraschungen geben. Darüber hinaus geht das Engagement für Ruanda und "Fly & Help und Ruanda" auch nach der Ausstellung weiter, verspricht Hans Peter Röhrig. Bis zum 15. Februar können Tickets für Events zugunsten von "Fly & Help" ersteigert werden.

Foto: Pauly

www.roehrig-forum.de

www.fly-and-help.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.