Drei WM-Titel "geangelt"

Forst (Eifel). Beim "Casting" denken längst nicht alle an TV-Shows mit Dieter Bohlen, denn "Casting" ist auch eine Sportart, bei der sich ein Mann aus der Region seit vielen Jahrzehnten bei Weltmeisterschaften Titel um Titel "angelt".

Im tscheschichen Frýdek-Místek hat Otmar Balles aus Illerich seine Bilanz um drei weitere WM-Titel auf nunmehr 46 gesteigert. Balles Sportart "Casting" - einfach ausgedrückt: Ziel- oder Weitwerfen mit Hilfe einer Angel - begeistert zwar kein Millionenpublikum, hat aber sein Leben geprägt und ihn in die ganze Welt gebracht. "Aber außer in Dublin habe ich nur die Wettkampfstätten gesehen", lacht er. Ein Indiz, dass Balles seinem Sport immer die höchste Priorität zurechnet. In den Disziplinen "Fliege – Ziel", "Gewicht – Ziel" und "Multi Weit Zweihand" räumte er bei der jüngsten WM drei von insgesamt neun möglichen Einzel-Goldmedaillen ab. Letztlich das Ergebnis einer professionellen Vorbereitung. Das versucht er auch dem Nachwuchs des AC Karden zu vermitteln. Ruhig und konzentriert erklärt er Fabio Kapp und Kilian Reif beim Training auf dem Forster Sportplatz die Kniffe, die aus einem talentierten "Casting"-Sportler vielleicht eines Tages einen sehr guten machen. "Ich habe die Hoffnung, dass beide einmal in meine Fußstapfen treten können. Das Talent ist in jedem Fall da", lobt der Weltmeister seine Schützlinge. Bei den Deutschen Meisterschaften in Mecklenburg-Vorpommern gab es bereits eine Bestätigung. Kilian Reif "angelte" sich zwei Silber- und eine Bronzemedaille und Fabio Kapp belegte in seiner Altersklasse einen vierten Platz unter 28 Teilnehmern.

Am Sonntag, 13. Oktober, können sie ihr Können übrigens bei einem Wettkampf auf ihrem Trainingsgelände auf dem Sportplatz in Forst (Eifel) zeigen.

Foto: Pauly

www.castingsport.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.