"Köche & Winzer" geben sich die Ehre

Pommern. Steil, steinig und sinnlich ist die Terrassenmosel. Diese Beschreibung ist für die "Köche & Winzer" seit 25 Jahren der Auftrag, den Charakter der Landschaft ins Glas, auf den Teller und in die Herzen zu bringen.

1994 haben sich Winzer und Köche von der Terrassenmosel als "Botschafter guten Genusses" zusammengetan, um mit einer Veranstaltungsreihe für den "Charme und das Schöne ihrer lebendigen Region" zu werben. In den jetzt 25 Jahren waren es insgesamt 432 Veranstaltungen, wie Susanne Barth vom Weingut Lubentiushof aus Niederfell, es bei der Präsentation des aktuellen Jahresprogramms im stilvollen, moseltypischen Ambiente des Weinguts Schneiders-Moritz nicht ohne Stolz vorrechnete.

Essen und Trinken hält sprichwörtlich zwar Leib und Seele zusammen, aber es gibt auch Zwischentöne, die weit über die Nahrungsaufnahme hinausgehen. "Es geht um das Erleben von Wein mit all seinen Facetten. Das Terroir, die Tier- und Pflanzenwelt und natürlich die Menschen und ihre Kultur prägen die einmalige Kombination von Wein und Genuss an der Terrassenmosel. Wir, die Köche und Winzer an der Terrassenmosel, haben uns dem Erhalt dieses Kulturraums und seiner Lebensqualität verpflichtet", heißt es im Vorwort des aktuellen Veranstaltungsflyers, der sinnigerweise mit "...kreatives Genießen 2019" überschrieben ist.

Von Februar bis Dezember bieten die "Köche & Winzer" insgesamt 16 Einzelveranstaltungen in Koblenz, Winningen, Hatzenport, Pommern und Cochem an. Start ist am Freitag, 1. Februar, 20 Uhr, mit »Comedy im Keller« im Weingut Schneiders-Moritz in Pommern. Dort sind dann die Koblenzer Kult-Comedians von "Rainer Zufall" zu Gast. Beschlossen wird das Jahresprogramm am Sonntag, 22. Dezember, mit den kulinarischen "Christmas Emotions" vom Hotel-Restaurant Pistono im Winzerhof Gietzen in Hatzenport. Dazwischen heißt es unter anderem "Naschen...erlaubt", "Wine and Dine im Neos", "Die Welt ist Klang", "Mittsommer auf dem Martberg", "Riesling! Get the feeling", "Musik, Sprooch und Wäin", "Es gärt" und "Gans bisschen anders".

"Wir wollen, dass unsere Gäste die Mosel mit allen Sinnen erleben", sagt Susanne Barth und betont, dass das Angebot auch gezielt an die Einheimischen gehe. "Wir investieren Herz, Können, Zeit und Geld", zählt sie auf, um im selben Atemzug zu erklären, dass sieben der Veranstaltungen für unter 30 Euro pro Person besucht werden können und drei sogar kostenlos. Die teuersten Veranstaltungen liegen bei 98 Euro pro Person. Dabei legt Susanne Barth aber den Fokus besonders auf die Wertigkeit der Veranstaltungen. "Das darf auch Geld kosten. Wir geben immer mehr als im Programm drin steht und wir sind im besten Sinne Manufakturen", so die Winzerin über das Preis-Leistungsverhältnis ihrer handgemachten Erzeugnisse.

Diese Feststellung teilte auch die Landtagsabgeordnete und Beigeordnete des Landkreises Cochem-Zell, Anke Beilstein, bei der Präsentation der Veranstaltungen: "Sie bieten etwas an, dass die Menschen in die Region zieht und es ist der Ausdruck, das wir auf Qualität setzen." Ihr Kollege aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth, bestätigte Beilsteins Ausführungen. "Als Westerwälder habe ich die Mosel kennen und lieben gelernt. Und das liegt auch an Ihnen. Sie sind kreativ und innovativ", zollte er den "Köchen & Winzern" ein großes Sonderlob. Dass sich die Region demnächst mit einem neuen Verein unter dem Namen "Faszination Mosel" präsentieren wird, wertet Nauroth als weiteren Beweis für die Innovationskraft von Koblenz bis Saarburg.

Weitere Informationen und das komplette Jahresprogramm der »Köche & Winzer an der Terrassenmosel« gibt es unter: www.koeche-und-winzer.de.

Foto: Pauly

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.