stp

Lieg trauert, Pünderich jubelt

Lieg. Die Grundschule in Lieg soll jetzt endgültig geschlossen werden, die in Pünderich bleibt dahingegen wohl erhalten. Das geht aus einer Pressemitteilung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier hervor.

Nach einer ersten Prüfung im Herbst letzten Jahres blieben noch acht Schulstandorte übrig, für die ein Aufhebungsverfahren eingeleitet werden sollte. Nach weiteren ausführlichen Gesprächen habe sich die Schulaufsichtsbehörde entschlossen, nun für insgesamt vier dieser Schulstandorte das Verfahren zur Aufhebung einzuleiten. "Wir haben es uns mit diesem umfangreichen Überprüfungsverfahren wirklich nicht leicht gemacht, denn wir wollen weiterhin ein dichtes Netz an Grundschulen in unserem Land vorhalten. Nur da, wo sich keine nachvollziehbaren, schulischen Ausnahmegründe für den Erhalt des Standortes finden ließen, leiten wir ein Verfahren zur Aufhebung des Schulstandortes ein", so ADD-Präsident Thomas Linnertz.

Die Grundschule in Lieg habe zurzeit eine Kombiklasse mit 14 Kindern. Bei Einschulung aller Schülerinnen und Schüler des bisherigen Schulbezirks wäre die Bildung von maximal zwei Kombiklassen statt der vorgeschriebenen vier Klassen möglich. Zudem liege ein Antrag auf Änderung des Schulbezirks vor, dem entsprochen werden soll. Dadurch würde die Zahl der einzuschulenden Kinder, im dann nur noch die Ortsgemeinden Lieg und Lütz umfassenden Schulbezirk, weiter sinken. Die Grundschule Treis-Karden könne die verbleibenden Schülerinnen und Schüler aufnehmen.

Die Grundschule Pünderich bleibt erhalten, weil - wie von den Schulträgern vorgetragen - bei Aufhebung der Schulen, die räumlichen Kapazitäten an der Nachbarschule Zell nicht ausreichen würden. Im Falle einer Klassenmehrbildung würden eventuell Erweiterungsbauten erforderlich. Die betreffenden Schulträger sind jedoch aufgefordert, die Schulstandorte im Rahmen ihrer Schulentwicklungsplanung unter besondere Beobachtung zu stellen, hierbei werde die ADD sie begleiten. Der Träger der Grundschule Pünderich, die Verbandsgemeinde Zell, habe bereits angekündigt, den Grundschulstandort im nächsten Jahr selbstverantwortlich zu schließen, sollte die Zahl der Schülerinnen und Schüler noch weiter sinken. Das sei im Sinne der angestrebten verbindlichen Schulentwicklungsplanung für den Grundschulbereich durch die verantwortlichen Träger vor Ort, die nun auch ins Schulgesetz aufgenommen werden soll, absolut begrüßenswert.

Foto: Archiv

www.add.rlp.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erster G8-Jahrgang feierlich verabschiedet

VG Traben-Trarbach. Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der Tasche die Schule. Ende März, am letzten Tag vor den Osterferien, erhielten bereits die letzten „G9"-Schüler des Gymnasiums ihre Reifezeugnisse. Damit ist der Übergang der Schule von ehemals 13 Schuljahren, davon neun Jahre am Gymnasium (G9), hin zum Abitur nach zwölf Schuljahren vollständig vollzogen. Die Abiturzeugnisse überreichte Oberstudiendirektor Rudolf Müller-Keßeler, Schulleiter des Gymnasiums, im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung. Alle Absolventen beenden ihre schulische Karriere - den Ressentiments gegenüber dem verkürzten Bildungsgang zum Trotz - mit guten und sehr guten Abschlussnoten. Fast 30 Prozent konnten sich über eine Eins vor dem Komma freuen. Überdies wurden zahlreiche Preise und Ehrungen für herausragende schulische Leistungen und beispielhaftes soziales Engagement überreicht. Die Abiturienten und Abiturientinen des ersten G8-Jahrgangs am Gymnasium Traben-Trarbach sind: aus der VG Kirchberg: Melena Bohr (Wahlenau), Maximilian Henn (Niedersohren), Regina Herdt (Lautzenhausen), Kim-Manuel Mähringer-Kunz (Niederweiler), Jana Theiß (Niederweiler); aus der VG Rhaunen: Lisa Waldt (Rhaunen); aus der VG Traben-Trarbach: Florian Ames (Kinheim), Chiara Bartz (Enkirch), Johannes Böhm (Kröv), Felix Claus (Enkirch), Raphael Hauth (Kröv), Nico Hommer (Burg), Julia Kettermann (Enkirch), Sopie Kettermann (Enkirch), Ludwig-Christopher Lauer (Irmenach), Alina Lebenstedt (Kröv), Marvin Moseler (Kröv), Jasmin Mosowski (Kröv); aus Traben-Trarbach Stadt: Luca Gesser, Carla Huesgen, Arber Mulaj, Mirabella Müller, Lukas Werling, Marius Weyel, Lea Wiedemann; aus der VG Zell: Derek Christ (Blankenrath), Jannik Franken (Peterswald-Löffelscheid), Niklas Franken (Peterswald-Löffelscheid), Lea Kroth (Briedel), Yannick Kühn (Pünderich), Katharina Maria Mees (Briedel), Bettina Reinisch (Bullay), Claire Schönborn (Peterswald-Löffelscheid), Anna Maria van Hall (Pünderich), Jonathan Wirachowski (Peterswald-Löffelscheid), Chiara Zirwes (Peterswald-Löffelscheid); aus der Stadt Zell: Robin Brohl, Nadja Watzek. Foto: E. Raetz Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der…

weiterlesen