Parforcehörner hoch über dem Elztal

Roes. Im Rahmen einer Hubertusmesse auf Burg Pyrmont - mit den Jagdmusikfreunden "Wilde Endert" - ist der Klang von Parforcehörnern erschallt.

Auf Einladung der Familie Petschnigg - Inhaber der Burg Pyrmont - waren Besucher aus der ganzen Region zur Turnierwiese gekommen, wo Pfarrerin Dr. Anke Wiedekind zusammen mit dem Gemeindereferenten Bernd Gilles einen ökumenischen Gottesdienst feierte.

"La Grande messe de Saint Hubert" ist in der Jagdmusik ein Klassiker, den die Jagdhornbläser der "Wilden Endert" unter Hornmeisterin Wilma Wagner den Gästen zwischen Evangelium, Predigt und Fürbitten boten. Dr. Wiedekind und Gilles erinnerten im Gottesdienst mehrfach an die Verantwortung der Menschen für die Natur. "Ehren sie stets den Schöpfer im Geschöpf und kümmern sie sich gut um die ihnen anvertraute Natur", gaben die beiden den Jägern und Naturfreunden mit auf den Weg.

Eine Hundesegnung bildete traditionell den Abschluss der Hubertusmesse, wobei Rauhhaardackel, Labrador, verschiedene Bracken, eine französische Bulldogge und diverse Mischlunge geduldig den Weihwasser-Segen von Gemeindereferent Bernd Gilles aushielten.

Fotos: Benedikt Schmitt

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.