Sommer, Sonne, Strand und mehr?

Karden. Reisen gehört in Corona-Zeiten zu den nach wie vor unsicheren Dingen.

Wer in diesen Tagen das Reisebüro Herberholz in Karden betritt, spürt den Optimismus den Florian Hartmann und seine Angestellten mittlerweile wieder haben. Die Lockerung der Corona-Einschränkungen wenn es ums Reisen geht, hat nach der Tristesse der vergangenen Monate das Geschäftsmodell Reisebüro wieder in ein positiveres Umfeld manövriert. "Mit der Öffnungsperspektive kamen auch die Buchungen", erzählt Hartmann. Er habe sogar einen Trend von der Internetbuchung zurück zur Beratung und Buchung im Reisebüro gemacht. "Ich denke, dass Kunden unseren Service und unsere Informationen weiter empfehlen", ist er sicher, dass er und sein Team alles Mögliche für einen erholsamen Urlaub tun. "Ich würde im Moment auch zuallererst einen Pauschalurlaub empfehlen", sagt der Reise-Experte.

Hartmann selbst war zuletzt mit seiner Familie auf Kreta. "Man reist ja im Prinzip viel sicherer als im vergangenen Jahr. Alle sind geimpft, genesen oder getestet", zählt er auf und berichtet von einem problemfreien Familienurlaub. Insgesamt sei das Preisniveau aber gestiegen und insbesondere die Mietwagenpreise hätten teils sehr stark angezogen. Eine Erfahrung, die auch seine Mitarbeiterinnen Verena Michels und Lea-Marie Reiter gemacht hätten, die er nach der Öffnung der Balearen für neun Tage nach Mallorca geschickt hat, um Urlaub in verschiedenen Orten und mit ganz normalen Anforderungen zu checken. Auf Facebook berichteten sie täglich über ihre Erfahrungen in insgesamt sieben Hotels und von ihren Inseltouren – 757 Kilometer im Leihwagen.

Der im vergangenen Jahr boomende Deutschland-Tourismus gehe, so Hartmann, an den Reisebüros etwas vorbei. Dabei gebe es auch hier interessante Angebote. Mit Blick auf den Kreuzfahrt-Tourismus stellt er ein erstes Anlaufen fest. "Für manche ist es aufgrund der geringeren Belegung so schön, wie noch nie. Andere sprechen von einem Urlaub in der Schiffsblase. Man kann in jedem Fall so manches Urlaubsgebiet mit relativ wenig Touristen erleben", berichtet der Reisebüro-Inhaber. Für 2022 und die folgenden Jahre sei jetzt schon eine große Nachfrage nach Gruppenreisen festzustellen, die zu Zielen rund um die Welt führen. "Der Wunsch nach Urlaub ist ungebrochen", fasst Florian Hartmann seine Eindrücke zusammen. Und wer möchte Corona nicht für ein paar Tage hinter sich lassen? Doch das Eis ist manchmal dünner als man denkt. Dass sich die Lage sehr schnell ändern kann, ist am Beispiel Portugal auszumachen, das als Virusvariantengebiet seit Mitte der Woche neue Quarantäneregeln mit sich bringt. 

Fotos: privat

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.