stp

Bienenfreundlichkeit ist gemeinsames Ziel

Kooperationsvertrag unterzeichnet

Lutzerath. Der Begriff "fleißiges Bienchen" kommt nicht von ungefähr. Bienen sind halt Multitalente: sie nutzen Natur und Mensch, weil sie für biologische Vielfalt und für die Vielfalt der Nahrungsmittel sorgen. Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung haben der Kreisimkerverband und der Landkreis Cochem-Zell jetzt die Bienenfreundlichkeit zu einem gemeinsamen Ziel erklärt.

Ein Honigbrot gehöre zu einem guten Frühstück, so Landrat Manfred Schnur. Und wenn er dann noch den Imker persönlich kenne und wisse, wo die Bienen fliegen, dann sei das noch besser. Mit dieser Meinung steht er nicht alleine. Die Imker des Kreisverbandes musste er sicher nicht überzeugen. Und das gilt auch für das frisch formulierte gemeinsame Ziel: "Cochem-Zell soll ein bienenfreundlicher Landkreis sein".

Mit den Unterschriften vom Kreischef der Imker, Franz-Josef Schneider, und Schnur ist der Startschuss dafür gefallen. Gefahren gibt es für die Bienen reichlich von der Varroamilbe angefangen, die reihenweise ganze Völker dahinrafft, zur "veränderten Landnutzung die Honigbienen und jede Zehnte der über 570 Wildbienenarten bedroht".

In Deutschland bestäuben die Bienen rund 80 Prozent der Nutz- und Wildpflanzen. Durch die Bestäubung - vor allem im Obst- und Gemüseanbau - haben Bienen auch eine zentrale Rolle für die Verfügbarkeit anderer wichtiger Nahrungsmittel. Sie tragen damit zum Erhalt der natürlichen Artenvielfalt bei und sichern damit auch vielen anderen Tieren die Nahrungsgrundlage. Dem Kreisimkerverband und dem Landkreis sei es deshalb ein Anliegen, den Erhalt der Bienen, Wildbienen und anderer Blüten besuchenden Insekten im Landkreis zu fördern.

Weitere Informationen unter www.kivcochem-zell.de

Fotos: Archiv/Pauly

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erster G8-Jahrgang feierlich verabschiedet

VG Traben-Trarbach. Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der Tasche die Schule. Ende März, am letzten Tag vor den Osterferien, erhielten bereits die letzten „G9"-Schüler des Gymnasiums ihre Reifezeugnisse. Damit ist der Übergang der Schule von ehemals 13 Schuljahren, davon neun Jahre am Gymnasium (G9), hin zum Abitur nach zwölf Schuljahren vollständig vollzogen. Die Abiturzeugnisse überreichte Oberstudiendirektor Rudolf Müller-Keßeler, Schulleiter des Gymnasiums, im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung. Alle Absolventen beenden ihre schulische Karriere - den Ressentiments gegenüber dem verkürzten Bildungsgang zum Trotz - mit guten und sehr guten Abschlussnoten. Fast 30 Prozent konnten sich über eine Eins vor dem Komma freuen. Überdies wurden zahlreiche Preise und Ehrungen für herausragende schulische Leistungen und beispielhaftes soziales Engagement überreicht. Die Abiturienten und Abiturientinen des ersten G8-Jahrgangs am Gymnasium Traben-Trarbach sind: aus der VG Kirchberg: Melena Bohr (Wahlenau), Maximilian Henn (Niedersohren), Regina Herdt (Lautzenhausen), Kim-Manuel Mähringer-Kunz (Niederweiler), Jana Theiß (Niederweiler); aus der VG Rhaunen: Lisa Waldt (Rhaunen); aus der VG Traben-Trarbach: Florian Ames (Kinheim), Chiara Bartz (Enkirch), Johannes Böhm (Kröv), Felix Claus (Enkirch), Raphael Hauth (Kröv), Nico Hommer (Burg), Julia Kettermann (Enkirch), Sopie Kettermann (Enkirch), Ludwig-Christopher Lauer (Irmenach), Alina Lebenstedt (Kröv), Marvin Moseler (Kröv), Jasmin Mosowski (Kröv); aus Traben-Trarbach Stadt: Luca Gesser, Carla Huesgen, Arber Mulaj, Mirabella Müller, Lukas Werling, Marius Weyel, Lea Wiedemann; aus der VG Zell: Derek Christ (Blankenrath), Jannik Franken (Peterswald-Löffelscheid), Niklas Franken (Peterswald-Löffelscheid), Lea Kroth (Briedel), Yannick Kühn (Pünderich), Katharina Maria Mees (Briedel), Bettina Reinisch (Bullay), Claire Schönborn (Peterswald-Löffelscheid), Anna Maria van Hall (Pünderich), Jonathan Wirachowski (Peterswald-Löffelscheid), Chiara Zirwes (Peterswald-Löffelscheid); aus der Stadt Zell: Robin Brohl, Nadja Watzek. Foto: E. Raetz Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der…

weiterlesen