Gitterbox auf der A 48 verloren

Ulmen. Eine verlorene Stahlgitterbox hat am späten Samstagabend, 4. Dezember, einen Unfall auf der A 48 bei Ulmen verursacht. Die Polizei sucht jetzt den Verlierer der Gitterbox.

Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer hat in Fahrtrichtung Trier eine massive, rund ein Meter mal ein Meter große Stahlgitterbox verloren und danach seine Fahrt fortgesetzt. Gegen 22.39 Uhr erkannte ein nachfolgender Pkw-Fahrer diese Stahlgitterbox, die auf dem rechten Fahrstreifen lag, zu spät und rammte sie. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, überfuhr das "Ausfahrt"-Schild der Anschlussstelle Ulmen und kam total beschädigt im Grünstreifen zwischen Ausfahrt und Auffahrt Ulmen zum Stehen. Die beiden Pkw-Insassen wurden durch den Unfall leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zur Herkunft oder zu dem noch unbekannten Verlierer der Stahlgitterbox machen können, sich bei der Polizeiautobahnstation Mendig zu melden: 0 26 52 / 9 79 50.

Best Paper Writing Service Essay; Lektorat; Lektorat. Das wissenschaftliche Lektorat beseitigt neben grammatikalischen Fehler auch inhaltliche, strukturelle und stilistische Unstimmigkeiten. Beim Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten muss auf eine einheitliche Form und einen stimmigen Gesamteindruck geachtet werden. Um fur Deine Arbeit eine hohe Qualitat zu gewahrleisten, hilft Dir das Lektorat. Wahrend Foto: Polizei

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

AOK zieht sich aus Cochem zurück

Cochem. Herber Schlag für die Kreisstadt Cochem: Die AOK, einzige Krankenkasse die noch ihre Büros in Cochem hatte, schließt nach WochenSpiegel-Informationen die Geschäftsstelle Ende Februar für immer.  Dies bestätigt AOK-Pressesprecher Jan Rößler gegenüber dem Cochemer WochenSpiegel. Ausschlaggebend für die Überlegungen waren demnach auch die Erfahrungen und Folgen der Corona-Pandemie. Jan Rößler: »Die Beratung am Standort Cochem endete am 16. März 2020 aufgrund der eingetretenen Corona-Pandemie. Aufgrund des geänderten, generellen Kundenverhaltens schon weit vor der Pandemie, eben in Richtung digitaler und telefonischer Kontaktkanäle, wird die Beratung in Cochem, als kleinerer Standort, nicht wieder aufgenommen.« Die Beratung der Mitglieder der AOK soll nun unter anderem durch Kundenberaterinnen und Kundenberater auch zu Hause im Rahmen des Außendienstes erfolgen. Alle Arbeitsplätze bleiben, nach Angaben von AOK-Pressesprecher Jan Rößler, in der Region erhalten. »Nach Beendigung der Beratungsstelle Cochem sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im nächst erreichbaren Kundencenter (etwa Daun, Simmern, Mayen) weiterhin für unsere Versicherten aktiv.« Stadtbürgermeister Walter Schmitz bedauert auf Anfrage des WochenSpiegel den Weggang. »Jeder Arbeitsplatz, der in Cochem weggeht, tut uns weh. Wenn aber dann eine Institution wie eine Krankenkasse weggeht, die den Charakter einer Kreisstadt mitprägt, ist dies besonders schmerzlich.«  Herber Schlag für die Kreisstadt Cochem: Die AOK, einzige Krankenkasse die noch ihre Büros in Cochem hatte, schließt nach WochenSpiegel-Informationen die Geschäftsstelle Ende Februar für immer.  Dies bestätigt AOK-Pressesprecher Jan Rößler gegenüber…

weiterlesen