Große Bühne für die stillen Helfer

Ulmen. Im Rahmen der Sportlerehrung des ADAC Mittelrhein in Ochtendung sind auch zwei "Funktionäre" des Sportfahrerkreises (SFK) Ulmen e.V. im ADAC mit der Ewald Kroth-Medaille in Gold ausgezeichnet worden.

 In Zeiten, in denen der Klimaschutz die Schlagzeilen beherrscht, wird auch der Motorsport kritisch hinterfragt. "Ich glaube, dass der Motorsport auch in der Zukunft ein Technologietreiber ist", brach Sport-Vorstand Franz-Rudolf Ubach im Rahmen der Sportlerehrung des ADAC Mittelrhein eine Lanze für die sportlichen Aktivitäten auf zwei und vier Rädern sowie auf dem Wasser.

Ohne die aktiven Ehrenamtler, die meist im Hintergrund die Strippen ziehen, würde sich im regionalen Motorsport aber sicher nur wenig bewegen. Zwei Protagonisten des Sportfahrerkreises (SFK) Ulmen wurden im Rahmen der Ehrung für ihre zehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet. Jürgen Weirich ist als Sportleiter im Vorstand des Vereins aktiv und auf vielen Rallye-Pisten der Region bis hin zu den Einsätzen im Rahmen der Rallye Deutschland sowie am Nürburgring zu finden. Viele Veranstalter greifen immer wieder gerne auf seine Unterstützung in leitenden Funktionen zurück. Thomas Pfahl kümmert sich als Schriftführer unter anderem um die Außendarstellung des Vereins, ist aber auch seit vielen Jahren bei verschiedenen Veranstaltungen an der Strecke im Einsatz. Außerdem zeichnet er als einer der Fahrtleiter für die Durchführung der beliebten "Rallye 66 – Orientierungsfahrt rund ums Ulmener Maar" mitverantwortlich. Für ihr Engagement bekamen beide die Ewald-Kroth-Medaille in Gold verliehen.

Foto: Pauly

www.sfk-ulmen.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.