Zwei Unfälle auf der A 48

Ulmen. Am Dienstag, 9. November, haben sich gegen 20.45 Uhr auf der A 48 - zwischen der Anschlussstelle Ulmen und dem Autobahndreieck Vulkaneifel - zwei unmittelbar, aufeinanderfolgende Unfälle mit mehreren beteiligten Fahrzeugen ereignet.

Bei dem ersten Unfall waren zwei Pkw auf der rechten Fahrspur hintereinander unterwegs. Der Fahrer des hinteren Pkw fuhr, so die Autobahnpolizei, infolge Ablenkung durch neben der Fahrbahn befindliches Wild auf den vor ihm fahrenden Pkw auf, woraufhin der Auffahrende mit seinem Auto gegen die Mittelschutzplanke prallte und auf der Überholspur zum Stehen kam. Zwei unmittelbar folgende Verkehrsteilnehmer hielten auf dem Standstreifen an, um sich nach dem Gesundheitszustand der Unfallbeteiligten zu erkundigen. In diesem Zeitraum näherte sich ein weiterer Pkw der Unfallstelle und übersah das auf der Überholspur stehenden Fahrzeug, woraufhin es hier zur Kollision kam und der Auffahrende durch den Aufprall auch noch gegen einen der beiden auf dem Standstreifen stehenden Pkw prallte. Zudem wurde ein nachfolgendes Auto durch umherfliegende Fahrzeugteile beschädigt. Bei dem Unfall wurden insgesamt drei Personen leicht verletzt. Fünf Pkw wurden zum Teil erheblich beschädigt. Die Autobahn musste während der Unfallaufnahme für zwei Stunden voll gesperrt werden.

Im Einsatz war das DRK sowie ein Notarzt, die Freiwillige Feuerwehr Ulmen, drei Abschleppunternehmen, die Autobahnmeisterei Kaisersesch sowie die Polizei.

Symbolfototo: Fotolia

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.