Eine Rose für Clara Viebig

Bad Bertrich. Der deutschlandweit tätige Verein "Literaturlandschaften" ehrt jedes Jahr am ersten Juni-Wochenende Dichterorte mit einem "Rosentag".

An einem Grab, einem Denkmal oder einem anderen mit einer Schriftstellerin oder einem Schriftsteller verbundenen Ort wird dann eine Rose niedergelegt, um mit dieser kleinen Geste an die Person und das Werk zu erinnern. So auch in Bad Bertrich, wo Arne Houben, Präsident der Clara-Viebig-Gesellschaft, eine Rose an der Büste der Schriftstellerin, zu deren Werk auch autobiographische Schriften sowie Romane, die in der Eifel, an der Mosel und am Rhein spielen, niederlegte.

Die Clara-Viebig-Gesellschaft wurde am 31. Juli 1992 zu Ehren der 1860 in Trier geborenen Schriftstellerin in Bad Bertrich gegründet. Ziele der Gesellschaft sind das literarische Erbe der Dichterin zu erhalten, die Werke und Hintergründe zu erforschen und ihre Werke der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen. Von der Clara-Viebig-Gesellschaft werden darüber hinaus regelmäßig Lesungen und Vorträge veranstaltet.

Foto: privat

www.clara-viebig.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.