Keine Wiedereröffnung

Bullay. Die Geschäftsstelle der Raiffeisenbank Zeller Land im Bahnhof von Bullay wird nicht mehr besetzt. Was im Moselort bleibt ist eine "automatenbediente Geschäftsstelle".

Am Anfang stand ein Wasserschaden in der Geschäftsstelle und der hat letztlich eine Entscheidung beschleunigt, die vielen Bankfilialen in kleineren Orten droht. Der Wasserschaden ist mittlerweile vom Vermieter "Deutsche Bahn" beseitigt, aber damit alleine wäre eine weitere Nutzung noch nicht sichergestellt worden. "Wenn wir die Vorgaben für Diskretion und Datenschutz umgesetzt hätten, hätte uns das einen sechsstelligen Eurobetrag gekostet. Hier mussten wir Aufwand und Ertrag abschätzen. Zudem nehmen immer mehr Kunden unsere Online-Angebote wahr", erklärt Bankvorstand Hans Josef Schumacher. Was bleibt ist eine SB-Geschäftsstelle mit einem Geldautomaten, einem Kontoauszugsdrucker, einem Nachttresor und einem Briefkasten, der unter der Woche täglich geleert wird. "Im Sommer wird ein sogenannter ,Cash-Recycler‘ den Geldautomaten ersetzen. Einbezahlte Noten werden nach Prüfung und anschließender Freigabe abgelegt und bei der nächsten Auszahlung wieder ausgegeben. Damit werden die Befüllungsintervalle vergrößert und Kosten gespart. An unserem Beratungsservice ändert sich nichts. Wir beraten unsere Kunden auch zu Hause und Frank Görgen ist nach wie vor für Bullay zuständig", verspricht Schumacher.

Foto: Christa Herges

www.rb-zellerland.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.