Ohne Reifen, aber mit reichlich Promille

Zell. Ein Autofahrer hat am Samstagmittag auf der B 421 mit einer Atemalkoholkonzentration von 3,61 Promille einen Vorderreifen seines Autos verloren und ist trotzdem noch etwas "weitergefahren".

Der Mann war im Zeller Berg mit einem älteren Audi 80 mit lettischem Kennzeichen unterwegs als er in einer Rechtskurve den rechten Vorderreifen verloren hat. Dabei ist der Reifen in den angrenzenden Seitenstreifen gerollt und der Pkw unter Funkenschlag noch rund 50 Meter weiter unterwegs war. Bei Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des Fahrers staunten die verständigten Polizeibeamten nicht schlecht. Als der 34-jährige, lettische Staatsangehörige nach entsprechender Aufforderung aus seinem Pkw ausstieg, konnte dieser sich, so heißt es im Polizeibericht, kaum auf den Beinen halten und wäre beinahe gestürzt. Im gesamten Pkw konnten unzählige, geleerte Schnapsflaschen festgestellt werden. Bei dem Fahrer konnte eine Atemalkoholkonzentration von 3,61 Promille festgestellt werden. Auch war die gesamte rechte Fahrzeugseite, vermutlich infolge mehrerer Kollisionen mit der Schutzplanke, stark beschädigt. Dem 34-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Nach Zahlung einer sogenannten Sicherheitsleistung in Höhe von 1.500 Euro - zur Sicherung der Kosten des wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleiteten Strafverfahrens - wurde der zwischenzeitig schlafende Mann mit dem Streifenwagen zu seiner Wohnanschrift gebracht. Da er bei einer deutschen Spedition als Lkw-Fahrer beschäftigt war, wird er sich zudem eine neue Arbeitsstelle suchen müssen.

Weitere Hinweise zur Fahrweise oder sonstigen durch den Pkw verursachte Schäden an die Polizeiinspektion in Zell unter 0 65 42 / 9 86 70.

Symbolfoto: Archiv

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.