Viele Radfahrer ohne Helm unterwegs

Zell. Drei von fünf Radfahrerinnen und Radfahrern sind ohne Helm unterwegs gewesen. Das ist die Bilanz eines Informationstages der Polizeiinspektion Zell und der Verkehrswacht Cochem-Zell an der Mosel. Auch wenn es in Deutschland noch keine Helmpflicht gibt, plädieren beide für den Kopfschutz beim Radfahren.

Die Polizeiinspektion Zell hat gemeinsam mit der Kreisverkehrswacht Cochem-Zell Radfahrer auf dem Radweg von Zell nach Traben-Trarbach über richtige Verhaltensweisen, erforderliche technische Ausstattung und vor allem die Notwendigkeit des Helmtragens zu informieren.

"Ich trag Helm" heißt eine von vielen Informationskampagnen, die sich um die Gesundheit und den Schutz gerade von Fahrradfahrern bemüht. 115 Radfahrerinnen und Radfahrer wurden persönlich angesprochen - davon waren 74 ohne Helm unterwegs. Neben Verständnis und Einsicht gab es auch die gewohnten Ausreden: "Ich passe ja gut auf!", "Der Helm liegt im Auto", "Zuerst muß Helmpflicht eingeführt werden" und sogar "Da mache ich mir die Frisur kaputt" waren zu hören.

Nach eindringlicher Schilderung der schweren Konsequenzen eines Sturzes mit dem Rad - Kopfverletzungen sind die häufigsten Folgen - und der Demonstration, wie leicht und luftig moderne Helme sein können, wurden die Radler mit guten Wünschen entlassen. Die Hoffnung auf Einsicht bleibt bei der Zeller Verkehrserzieherin, Polizeioberkommissarin Nicole Herges, und Lea Behrens von der Verkehrswacht. "Manch einem der Angesprochenen war der Schreck bei Schilderung der häufigsten Verletzungsmuster deutlich anzusehen", war man sich einig.

Fotos: Archiv / Polizei

www.deutsche-verkehrswacht.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.