Voller Einsatz für die Patienten

Zell. Das Klinikum Mittelmosel in Zell bleibt mit unverändertem Leistungsspektrum erhalten.

Das Insolvenzverfahren gegen die Katharina Kasper ViaSalus GmbH ist beendet und die Belegschaft des Klinikums Mittelmosel blickt jetzt frischen Mutes in die Zukunft. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war eine Zeit der Ungewissheit, in der immer wieder Gerüchte kursierten, die Belegschaft und Bevölkerung verunsicherten. Mit den Alexianern als starkem Partner an der Seite der ViaSalus soll jetzt wieder Sicherheit und Stabilität in Zell einkehren. Das Klinikum Mittelmosel bleibt als Krankenhaus-Standort erhalten.

Die im Februar dieses Jahres in Erwägung gezogene Option, das Klinikum in ein lokales Gesundheitszentrum umzuwandeln und damit der ambulanten Versorgung den Vorzug zu geben, wird nicht weiter verfolgt. Auch bleibt das Leistungsspektrum des Krankenhauses mit den Fachabteilungen Innere Medizin (Kardiologie und Gastroenterologie), Anästhesie, Intensiv- und Palliativmedizin, Gynäkologie, Kinder- und Jugendmedizin, Augenheilkunde, sowie der Klinik für Orthopädie, Unfall-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, die sich mit Chefarzt Dr. Kötting erst Anfang Juli neu aufgestellt hat, erhalten. "Wir sind das Krankenhaus für Zell und die Region und sind auch in Zukunft ohne Einschränkungen mit vollem Einsatz für unsere Patienten da", erklärt Birgit Mohr, Kaufmännische Direktorin des Krankenhauses.

Foto: privat

www.klinikum-mittelmosel.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.