fs

2.500 Zuschauer feuern Kürbis-Kaptäne an

Die strahlenden Sieger der „4. Kürbisregatta 2019“ auf dem Krewelshof Eifel sind Stephanie Seifert aus Wuppertal und Axel Großpietsch aus Köln. Beide setzten sich in spannenden Wettkämpfen von der Vorrunde bis zum Finale gegen ihre Kontrahenten bei den Kategorien Damen und Herren durch. Ab dem Viertelfinale ging es nicht um die Schnelligkeit, sondern darum den direkten Konkurrenten im Zweikampf zu besiegen, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Insgesamt zwölf Frauen und acht Männer starteten zu diesem außergewöhnlichen Wettkampf unter dem begeisterten Jubel der etwa 2.500 Zuschauer.
Bilder

Die „Kürbisregatta“ wird in ausgehöhlten Riesenkürbissen durchgeführt. Nur mit einem Paddel müssen die wagemutigen Kürbis-Kapitäne die riesige Frucht auf Kurs halten. Hierbei sind Konzentration, Gleichgewichtssinn und Kraft gefragt, um als erster ans Ziel der 35 Meter langen Strecke über den Krewelshofer See zu gelangen. In der Moderation und Durchführung dieses außergewöhnlichen Events unterstützte der erfahrene Kürbis-Kanut Matthias Gerber das Team vom Krewelshof Eifel. Er erfand das Kürbispaddeln und gewann damit im Jahr 2007 die Außenwette bei „Wetten dass..?“.

Keine gekenterten Kürbis-Kanuten

Erstmalig hatte das DLRG keine Kanuten aus dem Krewelshofer See zu retten, da alle Teilnehmer die Riesenkürbisse konzentriert auf Kurs hielten und nicht kenterten. Die Sieger: Damen 1.      Stephanie Seifert (zum ersten Mal dabei); 2.      Kirsten Großpietsch (2. Teilnahme, zum ersten Mal Platzierung à schnellste Damenrunde in Vorrunde mit 48 Sekunden) 3.      Nele Bank (auch 2018 dritter Platz, 3. Teilnahme) Herren 1.      Axel Großpietsch (1. Teilnahme) 2.      Christian Weck (weiteste Anreise mit 220 km aus Versmold) 3.      Kai Strauf (1. Teilnahme à fuhr in der Vorrunde die schnellste Herrenrunde mit 46 Sekunden)