Anja Wilden

4. "Eifel-Award" an die Kunstakademie Heimbach verliehen

Nach der "Goldenen Palme" in Cannes und dem "Echo" in Berlin, wurde nun zum vierten Mal in Folge der "Eifel-Award" verliehen. Die Zukunftsinitiative Eifel überreicht diese Auszeichnung an vorbildliche Projekte und Initiativen im und für den Eifel-Ardennen-Raum. Dieses Jahr gewann die Internationale Kunstakademie in Heimbach den "Eifel-Oscar". "Mit diesem Preis beweist die Eifel, dass sie mehr zu bieten hat als eine idyllische Landschaft. Den Menschen wird dort Kunst und Kultur erster Klasse geboten", so Helmut Etschenberg, Städteregionsrat der Städteregion Aachen und Präsident der Zukunftsinitiative Eifel.
Bilder

Im vierten Jahr des Bestehens der Internationalen Kunstakademie Heimbach hat es Akademiedirektor Prof. Dr. Frank Günter Zehnder dank tatkräftiger Unterstützung und dauerhaftem Einsatz der über 50 Dozenten geschafft, den "Eifel-Award" in die Nationalparkstadt Heimbach zu holen. "Wir freuen uns aufrichtig über diese hohe Anerkennung. Seit der Gründung verfolgen wir das Ziel, möglichst vielen Menschen einen Weg aufzuzeigen, ihre schöpferische Kraft zu entwickeln und die Stärke künstlerischer Botschaften zu erkennen", so Zehnder. Rizzi- und Janosch-Ausstellung Die Kunstakademie hat in den vergangenen Jahren neben zahlreichen Kursangeboten vor allem durch aufsehenerregende Ausstellungen die Eifel in den Blickpunkt von Kunstinteressierten in ganz Deutschland und darüber hinaus gerückt. Im vergangenen Jahr richtete man mit Werken von James Rizzi die erste Ausstellung nach dem Tode des weltbekannten Künstlers aus. In diesem Jahr ließ man mit der Janosch-Ausstellung eine weitere, viel beachtete Werkschau des bekannten Künstlers und Kinderbuchautors folgen. Attraktivität der Eifel gesteigert "Die Akademie hat in den vergangenen Jahren erheblich dazu beigetragen, die Attraktivität der gesamten Eifel zu steigern. Durch das vielseitige Angebot hat sie nicht nur die Stadt Heimbach über die Grenzen hinaus bekannt gemacht, sondern auch für einen stetigen Tourismusaufschwung gesorgt", berichtete Helmut Etschenberg bei der Übergabe des "Eifel-Awards" in Heimbach. Mehr dazu lesen Sie in der nächsten Ausgabe des WochenSpiegels.