mn

Auf den Spuren der Bergbaugeschichte

Die Silvesterwanderungen durch das ehemalige Bergbaugebiet in Mechernich gehören schon zur Tradition.
Bilder
An Silvester wird in Mecchernich wieder gewandert. Archivfoto: Ralf Ernst

An Silvester wird in Mecchernich wieder gewandert. Archivfoto: Ralf Ernst

Vor nunmehr 61 Jahren wurde am Silvestertag der Bleierzbergbau in Mechernich stillgelegt. Im Gedenken an die vergangene Blütejahre des Bergbaus und um die Geschichte der Stadt zu erhalten, veranstaltet das Bergbaumuseum Mechernich am Montag, 31. Dezember, erneut seine traditionelle Silvesterwanderung.

Kostenlose Führungen

Bevor am Abend die Sektkorken knallen, haben Interessierte die Möglichkeit, sich auf die Spuren des Bergbaus zu begeben und durch geschulte Grubenführer durch das ehemalige Abbau- und Aufbereitungsgebiet über Tage geführt zu werden. Die Führungen sind kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Um einen besucherfreundlicheren Ablauf zu gewährleisten, wurden die Führungszeiten im Vergleich zu den letzten Jahren angepasst. Jeweils eine große Wanderung über etwa 10 Kilometer startet um 10 und 11 Uhr. Auf die kleine Runde über und 5,5 Kilometer geht es um 10.30, 11.30 und 12 Uhr. Ausgangspunkt ist das Bergbaumuseum Mechernich, Bleibergstraße 6, wo bei Rückkehr auch die Möglichkeit besteht, sich zu stärken. Bei Rückfragen steht man im Bergbaumuseum zu den Öffnungszeiten (Dienstag bis Samstag, 14 bis 16 Uhr und Sonntag 11 bis 16 Uhr) telefonisch gerne zur Verfügung, Tel.: 02443/48697. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet unter www.bergbaumuseum-mechernich.de