mn

Buchladen wird zur Stadtbibliothek

Noch wird ein Großteil der geretteten Bücher aus der Schleidener Stadtbibliothek von einer Spezialfirma getrocknet.
Bilder
Sie nahmen die Räumlichkeiten der ehemaligen Buchhandlung schon einmal in Augenschein: Bibliotheksleiterin Sabine Hergarten (v.li.), Hanne Gehlen vom  ehrenamtlichen Team und Marcel Wolter in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer der Bürgerstiftung Schleiden. mn-Foto

Sie nahmen die Räumlichkeiten der ehemaligen Buchhandlung schon einmal in Augenschein: Bibliotheksleiterin Sabine Hergarten (v.li.), Hanne Gehlen vom ehrenamtlichen Team und Marcel Wolter in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer der Bürgerstiftung Schleiden. mn-Foto

Nach ihrer Rückkehr werden sie dann von der Bibliotheksleiterin Sabine Hergarten und ihrem Team in ein neues Übergangsdomizil eingeräumt. Und das passt: Die Stadtbibliothek wird nämlich ab März ihren Betrieb wieder aufnehmen - und zwar in den Räumlichkeiten der ehemaligen Buchhandlung Rees.

Ladeneinrichtung wird genutzt

»Die Vorteile der Räumlichkeiten der ehemaligen Buchhandlung Rees sind sowohl die unmittelbare Nähe zum alten Standort sowie die noch vorhandene Ladeneinrichtung, die jetzt bestens für die Präsentation und Lagerung der Bücher genutzt werden kann«, freut sich der Geschäftsführer der Bürgerstiftung Schleiden, Marcel Wolter. Seit dem 1. Januar 2018 ist die Bürgerstiftung Träger der Stadtbibliothek, die bislang im Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium untergebracht war. Sie wurde von den beiden Bränden im November 2018 stark betroffen. Ein Großteil des Medienbestandes wurde damals zerstört. Dieser umfasste vor dem Brand rund 12.700 Medien, darunter Bücher, DVDs, Hörbücher und Zeitschriften.

Hoffen auf viele gerettete Bücher

»Wir hoffen«, so Sabine Hergarten, »dass wir rund 10.000 Medien retten konnten«. In den letzten Monaten habe man der Bibliothek eine große Welle der Hilfsbereitschaft entgegen gebracht, »so dass wir hochmotiviert sind, unsere Arbeit fortzusetzen und die Katastrophe als große Chance zu sehen«. Mit 14.000 Ausleihen, 533 Lesern und gut besuchten Kinotagen zählte die Stadtbibliothek zu einer sehr beliebten Institution im Stadtgebiet. Daher entschied sich das Kuratorium der Bürgerstiftung Schleiden auch schnell dazu, die Räumlichkeiten der ehemaligen Buchhandlung für einen Zeitraum von zwei Jahren zu mieten. »Durch die Schaufenster kann man prima den Fortgang der Bauarbeiten an der neuen Bibliothek beobachten«, schmunzelte Marcel Wolter. Die wird nämlich auf dem Dach des neuen Gymnasium-Flügels eingerichtet - eben in Sichtweite zum Übergangs-Domizil.

Gute Lösung gefunden

Die Räumlichkeiten der ganz neuen Stadtbibliothek sollen künftig barrierefrei über eine neue Aufzugsanlage zu erreichen sein und zudem auch für Lesungen, Kinoaufführungen, Ausstellungen und Projekte der Bürgerstiftung Schleiden genutzt werden. Eine Dachterrasse, die im Sommer zum »Schmökern« und »Quatschen« einlädt, ist ebenfalls geplant. »Dies ist jedoch noch weit entfernte Zukunftsmusik. Wir sind froh, für die kommenden zwei Jahre eine so gute Übergangslösung gefunden zu haben, um das Angebot in der Stadt Schleiden aufrecht zu erhalten«, so Marcel Wolter. Auch die VR-Bank Nordeifel überreichte einen Scheck über 5.000 Euro. Mit dem Geld werden laut Sabine Hergarten neue Medien angeschafft.

Info

Geöffnet hat die Stadtbibliothek Schleiden ab Donnerstag, 7. März, zu den gewohnten Öffnungszeiten:
  • dienstags und freitags von 9 bis 14 Uhr
  • donnerstags von 140 bis 20 Uhr
  • jeden ersten Samstag im Monat von 10 bis 13 Uhr