mn

Ein märchenhafter Wunschbaum

»In alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat, gab es einen Baum. Er stand mitten in einem kleinen Ort an der Ahrquelle.« So beginnt das Märchen »Der Wunschbaum«, das Angelika Coppers geschrieben hat. Die Magie des Baumes ist real - er steht mitten in Blankenheim.
Bilder

Die bekannte Märchenerzählerin Angelika Coppers, die Künstlerin Renate Katz und die »Baum-Kümmerin« Elli Olzem haben den Birnbaum bereits im Jahr 2019 zu einem Wunschbaum gemacht. Anlass war damals der »Markt lebendiger Geschichte«, der in Blankenheim zum ersten Mal stattfand. Der Wunschbaum sollte ein wenig Magie und Fantasie in den schmucken Ortskern bringen.

Zauber entfaltet sich

Der Zauber entfaltete sich sehr schnell, denn viele Familien, Kinder und Erwachsene vertrauten dem Baum ihre Wünsche, Sorgen und Geheimnisse an. »Es waren wohl rund 500 Wünsche, die auf Zettel geschrieben wurden, die wir am Ende des Jahres im Rahmen einer schönen Feier verbrannt haben, damit alle Wünsche auch in Erfüllung gehen«, erinnert sich Renate Katz. Ein ähnliches Fest war auch 2020 vorgesehen, doch die Corona ließ es nicht zu. In dieser Zeit ging keiner der vielen Wünsche verloren.

"Ans Herz gewachsen"

Denn Elli Olzem kümmerte sich. »Der Baum ist mir ans Herz gewachsen«, sagt die Frau, die wenige Meter entfernt mit ihrem Mann Mario den »Krims-Kram«-Laden betreibt. Wenn der Birnbaum seine Früchte abwirft, sammelt Elli Olzem sie vom Pflaster auf und legt sie in eine Kiste, damit die Menschen sich das Obst mitnehmen können. In der »Wünschezeit« sammelt sie heruntergefallene Zettel auf, schafft Platz oder sorgt für Schreibutensilien. Und sie hat während der Pandemie das Verbrennen der Wünsche übernommen.

Unvergesslicher Geburtstag

»Der Wunschbaum«, weiß Angelika Coppers, »wird längst mit Blankenheim in Verbindung gebracht und ist zu einem Ausflugsziel geworden.« Als Beispiel erzählt sie die Geschichte einer Familie aus Brühl, die so von dem Wunschbaum angetan war, dass er beim Geburtstag der sechsjährigen Enkelin eine wichtige Rolle spielte. Mitten im Winter schaute das Mädchen in den mit roten Herzen geschmückten Baum, folgte schließlich den ausgelegten Herzen zum Wehrgang am Hirtenturm, wo dann das Geschenk auf das Mädchen wartete. Froh sind die Frauen auch über die Unterstützung durch die Gemeinde Blankenheim. In der Weihnachtszeit wird der Baum beleuchtet.

Der Baum fragt ...

Momentan man denkt darüber nach, ihn auch optisch dauerhaft als Wunschbaum erkennbar zu machen. Ob das durch eine Skulptur, Tafel oder sonstige Aktion geschieht, ist noch offen. In diesem Jahr fragt übrigens der Baum seine Besucher: »Wie sieht die Welt aus, die du dir wünschst?« Die zahlreichen Zettel im Baum beweisen, dass sich die Menschen dazu viele Gedanken machen. Die drei Frauen freut das. »Denn wenn einer alleine träumt, ist das nur ein Traum - wenn viele zusammen wünschen, dann ist das der Beginn einer neuen Wirklichkeit.« In diesem Sinne - geht zum Birnbaum und wünscht euch was! Das Märchen Wer möchte, kann das Märchen sehr gerne hier nachlesen (einfach klicken!): Der Wunschbaum