Frederik Scholl

Fluthilfe-Angebote orientiert an den Bedarfen der Menschen vor Ort

Gemünd. Das Café Lichtblick, die Begegnungsstätte für Menschen, die das Jahrhunderthochwasser des vergangenen Jahres bewältigt haben, feiert Geburtstag.

Bilder
Zum ersten Café Lichtblick- Geburtstag werden die Kooperationspartner AWO, Caritas, Diakonie und Malteser dann echte Torte kredenzen. Vlnr.: Elisa Frauenkron, Annette Schäfer und Nina Pönsgen freuen sich darauf, nächste Woche wieder Gastgeber zu sein.

Zum ersten Café Lichtblick- Geburtstag werden die Kooperationspartner AWO, Caritas, Diakonie und Malteser dann echte Torte kredenzen. Vlnr.: Elisa Frauenkron, Annette Schäfer und Nina Pönsgen freuen sich darauf, nächste Woche wieder Gastgeber zu sein.

Foto: Café Lichtblick

Am 1. Oktober 2022 feiert das Café Lichtblick, die Begegnungsstätte für Menschen, die das Jahrhunderthochwasser des vergangenen Jahres bewältigt haben, im Hilfszentrum Schleidener Tal (HIZ) sein einjähriges Bestehen. Nach der Flut war es den Maltesern neben der erforderlichen Akuthilfe für die vom Hochwasser stark betroffene Bevölkerung besonders wichtig gewesen, auch psychosoziale Unterstützung anzubieten. Für den niederschwelligen Bereich jener Hilfe entwickelte Malteser-Trauerexpertin Conny Kehrbaum dann die Idee zum Café Lichtblick.

Das Konzept: Von der Flut betroffene Menschen aus Schleiden und Umgebung sollten die Möglichkeit haben, alle 14 Tage, jeweils sonntags, bei kostenfreiem Kaffee und Kuchen zusammenzukommen, um miteinander zu sprechen, gemeinsam zu lachen, aber ebenfalls ob ihrer Verluste weinen zu dürfen, wenn ihnen danach zumute sein sollte. Auch Einzelgespräche mit Experten waren möglich. Von Anbeginn war das Café Lichtblick als sicherer warmer Ort für die Menschen gedacht, an welchem sie sich vor allem geborgen fühlen und einmal nicht an Baustellen, feuchte Wände und Dreck denken sollten. Seine Anfänge nahm die Begegnungsstätte dann im historischen Poensgen-Haus an der Kölner Straße 57 - 59.

Wie groß der Bedarf an einem solchen Treffpunkt war, weiß Initiatorin Conny Kehrbaum noch genau: "Wichtig war mir, dass wir uns mit unseren Angeboten an den Bedarfen der Menschen vor Ort orientieren und nichts überstülpen", erinnert sich die Trauerexpertin. So hätten viele Flutbetroffene geäußert, dass alles zerstört sei, man zum Teil seine Nachbarn seit der Flutnacht nicht mehr gesehen habe, nicht wisse, was mit ihnen geschah und man einen sicheren trockenen Ort brauche, um sich zu treffen. Einen solchen zu finden, sei keineswegs leicht gewesen, konstatiert Kehrbaum. Mit dem Poensgen-Haus, dessen Erdgeschoss ebenfalls überschwemmt worden war, konnte dann jedoch in einem liebevoll von Unterstützern restaurierten Raum mit kleiner Küche im ersten Stock eine Herberge für die neue Begegnungsstätte geschaffen werden.

Seit dem 6. Dezember 2021, der Eröffnung des Hilfszentrums Schleidener Tal, welches Malteser und Stadt gemeinsam betreiben, und in dem die Hilfsorganisation im Bereich der Fluthilfe von Anfang an mit AWO, Caritas und Diakonie kooperiert, hat auch das Café Lichtblick ein neues Zuhause. In den Räumlichkeiten der renovierten früheren Steuerkanzlei an der Kölner Straße 10 haben Café-Gäste in der ersten Etage seither ausreichend Platz und gemütliches Ambiente, um sich noch wohler zu fühlen.

Mittlerweile teilen sich Malteser, AWO, Caritas und Diakonie die Betreuung des bei Jung und Alt ausgesprochen beliebten Café Lichtblick. Durchschnittlich versammeln sich dort mittlerweile regelmäßig mindestens 15 Gäste. Tendenz steigend. Seit August können Interessierte nun jeden Mittwochnachmittag von 14.00 bis 16.00 Uhr ins HIZ kommen und neben kostenlosem Kaffee und Kuchen bei unterhaltsamen Gesprächen sogar spielen. HIZ-Leiterin Watfa Chouman (Malteser) hatte jede Menge Gesellschaftsspiele besorgt, die immer wieder für großen Spaß sorgen. An der Gesamtkonzeption des niederschwelligen psychosozialen Unterstützungsangebots hat sich jedoch nichts geändert. Nachdem sein erster Geburtstag auf einen Samstag fällt, können die Besucherrinnen und Besucher des Café Lichtblick in jedem Fall sicher sein, dass am Mittwoch darauf mit einer besonderen Torte nachgefeiert wird, wenn es zum ersten Mal heißt: "Happy Birthday, Café Lichtblick!". Infos und Anmeldung unter Tel.: 02444 9125400 oder fluthilfe.schleiden@malteser.org


Meistgelesen