mn

Michael Bartsch posaunt den Sound von James Last

Michael Bartsch ist in der Region als der »Mann an der Posaune« bekannt. Der Musiker aus Glehn erfüllt sich derzeit einen großen Traum: Die Musik von James Last mit einer eigenen Band zu spielen.
Bilder
Michael Bartsch ist der Mann an der Posaune. Der Familienvater aus Glehn erfüllt sich mit »James Brass« einen langgehegten Musikertraum. Foto: privat

Michael Bartsch ist der Mann an der Posaune. Der Familienvater aus Glehn erfüllt sich mit »James Brass« einen langgehegten Musikertraum. Foto: privat

»Ich bin einfach ein Fan von James Last«, sagt der Musiker, der lange beim renommierten RWE-Orchester bis zu dessen Auflösung spielte. »Ich wollte schon immer eine Besetzung gründen, die seine Musik spielt. Leider fehlte es an der nötigen Zeit, so etwas umzusetzen.« Da er seit August 2015 freischaffender Musiker sei, könne er sich nun diesen Traum erfüllen.

Happy Sound

»James Brass« lautet der Name der Band, die sich Anfang des Jahres gründete und aus acht Profimusikern besteht. Sie stammen aus Köln, Vettweiß und dem Euskirchener Raum. »Wir kennen uns teilweise schon seit Jahren«, hat Michael Bartsch seine alten Kontakte spielen lassen. Unter seiner Leitung möchte die Band die größten Erfolge von »Hansi«, wie James Last liebevoll genannt wurde, weiter leben lassen. »Im Fokus steht bei uns der tolle Happy Sound der vier Trompeten und drei Posaunen, der James Last so berühmt gemacht hat«, sagt Michael Bartsch, der unter Hochdruck die letzten Arrangements selbst schreibt. Denn in einigen Tagen steht »James Brass« nach der Probenphase vor dem ersten Livekonzert. Das findet am Sonntag, 15. Mai, um 14 Uhr beim Burgfest in Eicks statt. »bei diesem Konzert«, verspricht Michael Bartsch«, wird die gute Laune sicher nicht zu kurz kommen.«


Meistgelesen