Michael Nielen

Musikalischer Evergreen wird 50

Schleiden/Steinfeld. Der Musikschulzweckverband Schleiden feiert ein halbes Jahrhundert seines Bestehens mit einem Jubiläumskonzert.
Bilder
Bernhard Vorhagen (li.), Geschäftsführer des Musikschulzweckverbandes, und Ingo Pfennings, aktueller Verbandsvorsteher, freuen sich auf das Konzert zum 50-jährigen Bestehen der Einrichtung.

Bernhard Vorhagen (li.), Geschäftsführer des Musikschulzweckverbandes, und Ingo Pfennings, aktueller Verbandsvorsteher, freuen sich auf das Konzert zum 50-jährigen Bestehen der Einrichtung.

Foto: Michael Nielen

Wie viele Kinder und Jugendliche dank des Musikschulzwecksverbandes Schleiden in den letzten 50 Jahren den Weg in die örtlichen Musikvereine und Ensembles oder gar ins Berufsleben gefunden haben, ist unbekannt. »Die Zahl dürfte jedoch sehr hoch sein«, sind sich Bernhard Vorhagen und der Schleidener Bürgermeister Ingo Pfennings sicher.

Der eine - Bernhard Vorhagen - ist seit 1991 der Geschäftsführer des Musikschulzweckverbandes und hat die Entwicklung der Einrichtung entscheidend mit geprägt. Der andere - Ingo Pfennings - ist der aktuelle Verbandsvorsteher der Einrichtung, dem die Kommunen Schleiden, Mechernich, Blankenheim, Dahlem, Hellenthal, Kall und Nettersheim als Gründungsmitglieder und seit 2002 auch die Stadt Zülpich angehören. Das offizielle Gründungsdatum datiert ins Jahr 1972 zurück. Folglich kann der Musikschulzweckverband in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiern.

Wie es sich für eine Musikschule gehört, hatte auch diese Einrichtung, ähnlich wie eine Oper, eine Ouvertüre. Denn bereits 1969 gründete die Stadt Schleiden eine Musikschule, die in den ersten beiden Jahren großen Zulauf auch aus den Nachbarkommunen erhielt. Also war die Gründung des Musikschulzweckverbandes eine logische Konsequenz.

Jubiläumskonzert in Steinfeld

Und der feiert seinen runden Geburtstag mit einem Jubiläumskonzert, das am Sonntag, 20. November, um 18 Uhr in der Aula des Hermann-Josef-Kollegs in Steinfeld stattfinden wird. Im ersten Teil des Konzertes werden das Streich- und Klarinettenensemble der Musikschule gemeinsam mit der Klavierklasse eher klassische Töne anstimmen. Im zweiten Teil spielen das Saxophonensemble sowie die Big Band eher modernere Stücke. Nicht ohne Stolz weist Bernhard Vorhagen darauf hin, dass auch das seit 1991 gegründete jährliche Wohltätigkeitskonzert zugunsten des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen »unicef« mit dem Jubiläumskonzert verbunden ist.

»Immerhin konnten wir in all den Jahren mehr als 40.000 Euro an Spenden für unicef einspielen«, sagt der Geschäftsführer, schmunzelt und hofft, das diese Tradition »als mein Vermächtnis« beibehalten wird. Auch dieses Mal gibt es keinen Eintritt, man hofft jedoch auf viele spendenfreudige Besucher.

Bernhard Vorhagen wird als Geschäftsführer im Sommer 2023 in Rente gehen. »Wir sind aber froh, ihn weiter in beratender Funktion an unserer Seite zu haben«, sagt Ingo Pfennings und weist auf die wichtige Arbeit hin, die Vorhagen in den letzten 31 Jahren mit schlanker Verwaltung, die durch Beate Voeller und Martina Müller komplettiert wird, umgesetzt habe.

Zu den besonderen Verdiensten von Bernhard Vorhagen darf man getrost die Öffnung der Musikschule hin zu einem kundenorientierten Dienstleistungsbetrieb bezeichnen. »Heute«, sagt der leidenschaftliche Musiker, »sind wir sehr stark mit anderen Kulturträgern vernetzt und kooperieren mit Schulen, Kindergärten und Familienzentren.«

Tatsächlich finden sich heute 900 der aktuell 1436 Schüler in solchen Kooperationen wieder. Sie werden momentan von 40 Lehrkräften unterrichtet, von denen 24, also mehr als die Hälfte, eine Festanstellung haben.


Meistgelesen