Michael Nielen

Nachts mit der Kettensäge unterwegs

Hellenthal. Die Bundespolizei stellte einen Holzdieb mitten in der Nacht auf frischer Tat.

Bilder
In diesem Transporter sollte das Holz weggebracht werden.

In diesem Transporter sollte das Holz weggebracht werden.

Foto: Bundespolizei

Mitten in der Eifel, Mittwochmorgen, 4. August, 2 Uhr nachts: Während die meisten Menschen noch schlafen, werden zwei Bundespolizisten auf lautstarke Motorsägengeräusche aufmerksam. Die Abgelegenheit an der B258 bei Hellenthal nutzt ein 53-jähriger Belgier dazu, einen Holzvorrat für den Winter anzulegen. Sein Transporter ist bereits mit 15 Baumstämmen von jeweils einem Meter Länge vollgeladen, als die Bundespolizisten das nächtliche Treiben stören. Die Kettensäge ist noch heiß, die Spurenlage eindeutig. "Hier ist kein neuer Drehort für einen Eifel Krimi, sondern ein Holzdieb bei der Arbeit", heißt es in der Mitteilung der Bundespolizei. Die zuständigen Kollegen der Polizei Euskirchen werden hinzugerufen. Diese stellen das Fahrzeug sicher und beschlagnahmen Diebesgut und Kettensäge. Der Mann wurde mit zur Dienststelle genommen und zahlte dort eine Sicherheitsleistung von 400 Euro. Eine Anzeige wegen Diebstahl wurde eingeleitet.