mn

Neuer Empfang im Bergbaumuseum

»Herzlich willkommen im Bergbaumuseum Mechernich« - diesen Satz liest der Besucher seit kurzem, wenn er einen der Publikumsmagneten der Stadt Mechernich betritt.
Bilder
Video
Doris Beckel (v.li.) und Günter Nießen freuen sich über den neuen Eingangsbereich im Bergbaumuseum Mechernich. mn-Foto

Doris Beckel (v.li.) und Günter Nießen freuen sich über den neuen Eingangsbereich im Bergbaumuseum Mechernich. mn-Foto

Willkommen waren die Besucher im Mechernicher Besucherbergwerk bislang auch, aber seit kurzer Zeit wird ihnen das auch optisch signalisiert. »Nach 25 Jahren«, sagt Günter Nießen, Vorsitzender des Fördervereins Bergbaumuseum Mechernich, »wurde es höchste Zeit, den Eingangsbereich des Museums neu zu gestalten.« Das alte Erscheinungsbild war doch arg in die Jahre gekommen.

Fachliche Beratung

Für die Umsetzung des modernen und neuen Empfangsraums versicherte man sich der fachlichen Beratung von Enno Stoboy, der nicht nur in der Möbelbranche tätig, sondern auch Sohn des Grubenführers Willi Stoboy ist. Ein Element der neuen Empfangstheke ist der bereits zitierte Begrüßungssatz für die Besucher. Da man den Empfangsbereich eh umgestalten musste, wurde laut Günter Nießen auch gleich ein neuer Gardeobenbereich geschaffen, der sich dem neuen Erscheinungsbild anpasst. Jürgen Baumann hatte dazu die Garderobenelemente zugeschnitten und montiert.

Zuschuss dank GiroCents

Finanziert wurden die entstandenen Kosten in Höhe von 6.400 Euro durch die Stadt Mechernich. Dieser Betrag wird nun aber ein wenig abgemildert. Von der Aktion »GiroCents« der Kreissparkasse Euskirchen erhielt das Bergbaummuseum nämlich den namhaften Betrag von 2.400 Euro, der in den Umbau des Eingangsbereichs gesteckt wird.

7001 Besucher kamen im Jahr 2019

Die Investition lohnt sich. »Im lezten Jahr«, verrät Günter Nießen, »konnten wir exakt 7001 Besucher in unserem Bergbaumuseum zählen.« Erfreulich sei, dass damit rund 1.500 Besucher mehr als noch 2018 gekommen seien. Ein Faktor für die Zunahme dürfte sicherlich die große Modellanlage des Mechernicher Bleibergs sein, die nicht nur die Schulklassen begeistert (siehe Video). Veränderungen hat es auch in der Ausstellung des Bergbaumuseums gegeben. Durch einige Umstellungen und Umbaumaßnahmen ist der Raum mit seinen Vitrinen wesentlich heller und freundlicher geworden.

Ausstellung vermehrt nutzen

»Dort sollen in Zukunft«, verrät Günter Nießen, »vermehrt Veranstaltungen wie Lesungen oder kleine Konzerte stattfinden.« Und schließlich wurde auch der bergbauhistorische Wanderweg zur »Eifelschleife« und von Horst Müller neu ausgeschildert.

Infos

  • Das Bergbaumuseum Mechernich ist täglich außer Montag geöffnet. Dann ist Ruhetag und nur angemeldete Gruppen werden geführt. Ansonsten ist Dienstag bis Samstag von 14 bis 16 Uhr sowie Sonntag von 11 bis 16 Uhr offen. Die Führung ins Bergwerk findet um 14 Uhr, sonntags um 11 und 14 Uhr statt.
  • Karneval ist an Weiberdonnerstag und Karnevalssonntag normal geöffnet, Rosenmontag bleiben Bergwerk und Museum geschlossen.
  • Mehr Infos gibt es unter www.bergbaumuseum-mechernich.de sowie www.facebook.com/Bergbaumuseum-Mechernich