mn

Protest gegen zuviel und zu hohe Windkraft

"Nein danke, es reicht" - dieser Satz war auf einem der vielen Transparente zu lesen, mit denen Bürger vor das Rathaus in Blankenheim gezogen waren. Ihre Befürchtung: Ein Ausufern der Windkraftanlagen in Anzahl und Höhe.
Bilder

Formal waren es 300 Widersprüche von Bürgern der Gemeinde Blankenheim, die an den Bürgermeister Rolf Hartmann überreicht werden sollten. Es handelte sich um eine Protestnote der Bürger gegen die Aufhebung der Bebauungspläne "Windpark Blankenheimerdorf" und "Windpark Rohr-Reetz". Dort war einst die maximale Höhe von Windkraftanlagen mit 75 Metern Höhe festgelegt worden. Dieser Passus wurde jedoch bei einem Vergleich beim Oberverwaltungsgericht gekippt und die Kommune wurde durch den Kreis Euskirchen zur Aufhebung bzw. Änderung der Bebauungspläne aufgefordert. Dagegen setzen die Bürger sich zur Wehr. Sie befürchten, dass ohne Bebauungsplan bald Windräder mit einer Höhe von über 200 Metern errichtet werden könnten. Gemunkelt wird über insgesamt acht Anlagen dieses Ausmaßes. Man befürchtet negative Auswirkungen auf die Tierwelt und spricht von der Verschandelung der Landschaft.  Mehr zum Thema gibt es in der nächsten Ausgabe des Schleidener WochenSpiegel.