Michael Nielen

Riesenbank mit traumhafter Ausblick

Alendorf. Das Dorf, das mitten in der "Toskana der Eifel" liegt, ist um eine neue Attraktion reicher.

Bilder
Sie nahmen auf der Riesenbank Platz (v.li.): Martin Bales, Jennifer Meuren, Christina Gier und Fritz Reifferscheid.

Sie nahmen auf der Riesenbank Platz (v.li.): Martin Bales, Jennifer Meuren, Christina Gier und Fritz Reifferscheid.

Foto: Michael Nielen

Der Alendorfer Ortsvorsteher Fritz Reifferscheid schnürt gerne einmal die Wanderstiefel und geht in der Eifel auf Tour. Bei einer seiner Wanderungen kam er an der Riesenbank bei Berlingen in der Vulkaneifel vorbei und dachte sich: »Das wäre auch etwas für uns.«

Er wandte sich mit seiner Idee an die Gemeinde Blankenheim, die machte Fördermittel beim Naturpark Hohes Venn/Eifel locker und dann konnte die Riesenbank in Auftrag gegeben werden. »Eigenleistungen«, so die Blankenheimer Bürgermeisterin Jennifer Meuren, »wurden vom Bauhof erbracht, unter anderem der Aufgang zur Riesenbank.«

Wesentlich schwieriger war es, einen geeigneten Stellplatz für die Bank zu finden. Vorhaben, sie auf dem Kalvarien- oder Eierberg zu installieren, scheiterten am Naturschutz. Schließlich stellte Martin Bales sein Grundstück zur Verfügung, das gleich mehrere Vorteile hat - es liegt nicht im Naturschutzgebiet und gleichzeitig aber auch an der sehr beliebten EifelSpur »Toskana der Eifel«. Und der Standort bietet einen traumhaften Blick über Alendorf und die anderen Wacholderhänge, die den Ort umgeben und ihm sein besonderes Flair. Längst ist die Riesenbank ein beliebtes Fotomotiv.