Thomas Förster

Spurensuche im Nationalpark

Nationalpark Eifel. Wanderung mit Geo-Experte am 18. September entlang des Urftstausees
Bilder
Wie hat sich die Landschaft im heutigen Nationalpark Eifel entwickelt? Ein Experte vom Geologischen Dienst NRW informiert zusammen mit einem Nationalpark-Ranger am Tag des Geotops über Erd- und Landschaftsgeschichte.

Wie hat sich die Landschaft im heutigen Nationalpark Eifel entwickelt? Ein Experte vom Geologischen Dienst NRW informiert zusammen mit einem Nationalpark-Ranger am Tag des Geotops über Erd- und Landschaftsgeschichte.

Foto: Nationalpark Eifel

Region. Am 18. September ist Tag des Geotops. Der Geologische Dienst NRW und die Nationalparkverwaltung Eifel laden zu einer besonderen und kostenfreien Wanderung ein: An der Seite eines Geologie-Experten und eines Nationalpark-Rangers erfahren Interessierte mehr über die Erd- und Landschaftsgeschichte im Nationalpark Eifel.

Auf der Wanderung erkunden die Teilnehmenden verschiedene Geotope - erdgeschichtliche Bildungen, die die Entwicklung der Erde verdeutlichen. Neben dem malerischen Urftstausee führt die etwa acht Kilometer lange Strecke vorbei an spektakulären Felsen. Eine Felswand gegenüber von Vogelsang wurde durch Artillerieübungen belgischer Soldaten freigelegt, Falten im Gestein zeigen die Dynamik einer alten Gebirgsbildung.

Die Wanderung beginnt um 11 Uhr am Parkplatz an der Jugendherberge Gemünd, Im Wingertchen 9. Die Wanderstrecke ist für Kinderwagen geeignet. Der Rückweg erfolgt über die Victor-Neels-Brücke und einen steilen Anstieg nach Vogelsang. Von dort kann die Rückfahrt nach Gemünd mit der Buslinie Nationalpark-Shuttle SB 82 erfolgen. Die Fahrtkosten tragen die Teilnehmenden selbst.

Anmeldung bitte per Mail an info@nationalpark-eifel.de oder per Telefon: 02444/9510-0.