Thomas Förster

Urkomisches Lesen mit Wellengang

Vermutlich liegt es am grandiosen Erfolg der Vorjahresveranstaltung, dass die Lit.Eifel-Lesung mit vier heimischen Krimiautoren auf einem Rursee-Schiff gerüchteweise als ausverkauft gilt. Dass dem nicht so ist, betont nun Lit.Eifel-Projektleiter Jochen Starke: »Es sind noch Karten zu haben.«
Bilder

Trotzdem sollte sich sputen, wer den hochamüsanten Abend mit Erika Kroell, Ralf Kramp, Klaus Stickelbroeck und Hubert vom Venn am Freitag, 17. Oktober, von 18 bis 20 Uhr (und nicht, wie ursprünglich geplant, um 19.30 Uhr!), nicht versäumen will. Bereits im Lit.Eifel-Premierenjahr 2013 hatte das literarische Quartett aus der Eifel seinem Publikum einen urkomischen Leseabend bereitet, bei dem vier Krimi-Spezialisten ihren Zuhöreren mit einem grandiosen Mix aus Kitsch und Ironie zum Thema Groschenroman die Lachtränen in die Augen trieben. War vor einem Jahr Jacques Berndorf mit von der Partie, geht nun Klaus Stickelbroeck mit an Bord, hauptberuflicher Polizeibeamter in Düsseldorf. Diesmal sind die Vier dort unterwegs, wo der Untergrund keine Balken hat, wo die Schaumkronen tanzen und die Gischt sprüht: »Traumschiff Ahoi - Käpt'n Iglo fährt durchs Feuchtgebiet« heißt das Motto auf dem Rursee. Die Literatur, die sich die vier furchtlosen Gesellen für diesen feucht-fröhlichen Leseabend zur Brust genommen haben, hat es in sich. Korsarinnen und Traumschiffurlauber, Walfänger und Leichtmatrosen sorgen garantiert für haushohen Wellenschlag. Veranstaltungsort ist ein Rursee-Schiff, Abfahrt und Rückkehr sind in Schwammenauel/Heimbach. Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Karten gibt es im WochenSpiegel-büro, bei der Monschau-Touristik sowie im Internet unter www.lit-eifel.de