Zusatzvorstellung: Der Gott des Gemetzels

Trier 19:30
Einzeltermin

Zusatzvorstellung: Der Gott des Gemetzels

Deutsch von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel

Ein Streit zwischen Frieda und Ben im Park, ein Ast in Bens Händen, zwei ausgeschlagene Zähne bei Frieda: diese Ausgangssituation führt die zwei gegensätzlichen Elternpaare Frank/Anette und Juliane/Michael zusammen: Einen Pharma-Anwalt, dessen Gattin Vermögensberaterin ist und eine Autorin mit Afrika-Schwerpunkt, die einen Sanitärhändler ehelichte. Die beiden Paare haben nichts gemeinsam, außer der Tatsache, dass die Kinder in die gleiche Klasse gehen. Und nun müssen sie einen ganzen Abend miteinander verbringen.

Yasmina Rezas „Der Gott des Gemetzels“ beschreibt einen gesellschaftlichen Ausnahmefall. Wortgewandt, überspitzt, pointiert und sensationell komisch. Nichts Neues dabei ist, dass der Lack der Zivilisation manchmal dünn ist – für besondere Unterhaltsamkeit sorgt Yasmina Reza jedoch dadurch, dass sie, höchst treffsicher, selbigen schichtweise abbröckeln lässt.

Sohn und Tochter haben sich geprügelt, dabei fielen zwei Zähne dem Kriegsgott zum Opfer. Nun treffen sich die Eltern, um im Geiste eines gewaltfreien Diskurses jenen Konflikt beizulegen. Als maximal tolerante, gebildete Großstadteltern - so präsentiert man sich zu Beginn des Abendessens, doch im Verlauf des Meetings entwickelt sich dieses Treffen zur Farce. Denn letztlich sind Kinder nur der Spiegel ihrer Eltern, deren humanistisches Geplänkel als reine Fassade enttarnt wird. Und so springt man freudig über sämtliche gesellschaftliche Prinzipien hinweg und zertrümmert nebenbei genüsslich die Grundpfeiler der abendländischen Zivilisation.

Seit der Uraufführung 2006 zählt Yasmina Rezas Stück zu den größten Bühnenerfolgen des modernen Theaters, nicht zuletzt wegen der erfrischenden Mischung aus Witz und messerscharfer Beobachtung.

Es spielen in der Trierer Inszenierung:
Manuel Klein, Joya Ghosh, Julia Prochnow, Jan Philip Keller

Regie: Sara Schilasky
Regieassistenz/Technik: Antonia Hein

Einlass: eine Stunde vor Beginn

Kosten

21.65 €

Webseite

https://www.ticket-regional.de/events_info...