Piel op

31 Aufrufe

„Piel“ heißt „steil“. „Dä Keldenijer Beresch eraff öss et su piel“, sagten Fahrradfahrer einst, die die Direttissima (italienisch für „kürzeste Verbindung“) von der Pfarrkirche St. Dionysius zur Kaller Hüttenstraße nahmen: „Su piel, datt ennem de Rücktritt jlöönisch witt…“

Zurück zur Übersicht