Bauboom in der Eifelregion aufgrund niedriger Zinsen und günstiger Grundstückspreise

In der Eifelregion wird aktuell so viel gebaut wie seit langem nicht mehr. Das liegt unter anderem an der Niedrigzinspolitik der EZB. Durch diese ist es möglich, ein Haus zu einem besonders günstigen Preis zu bekommen. Wichtig ist jedoch, die günstigen Voraussetzung bei der Finanzierung richtig zu nutzen und mit professionellen Partnern zusammenzuarbeiten. Vor allem das Umland großer Städte ist bei den Bauherren aktuell beliebt. Hinzu kommen die teilweise sehr günstigen Grundstückspreise. Allerdings führt diese Entwicklung auch dazu, dass immer weniger professionelle Dienstleister zu finden sind, die noch freie Kapazitäten haben. 

pixabay.de © annca CCO Public Domain
Aufgrund der Niedrigzinspolitik lohnt sich eine Hausfinanzierung heute mehr denn je.

Die Niedrigzinspolitik befeuert die Baubranche

Nach wie vor betreibt die EZB ihre Niedrigzinspolitik, um die Stabilität der Euro-Wirtschaftszone aufrechtzuerhalten. Das hat mittlerweile spürbare Auswirkungen auf die Baubranche. Vielerorts werden neue Häuser gebaut, weil die Finanzierung aktuell so günstig wie noch nie ist. Das gilt sowohl für Privathäuser als auch für Unternehmensgebäude. Viele Betriebe entscheiden sich gerade jetzt, neue Filialen zu eröffnen oder andere Betriebsgebäude In die Höhe zu ziehen. So kommt es, dass in der Eifelregion zahlreiche neue Einfamilienhäuser und Unternehmensgebäude entstehen und auch die Menge an Betrieben und potenziellen Käufern zunimmt.

Die EZB verfolgt mit ihrer aktuellen Geldpolitik ganz unterschiedliche Ziele. Auf der einen Seite sollen die wirtschaftlich schwächeren Staaten der Eurozone gestützt werden, damit ihre Wirtschaft nicht komplett zusammenbricht. Gleichzeitig soll für eine möglichst konstante Inflation gesorgt werden, damit Investitionen tatsächlich getätigt und nicht auf die lange Bank geschoben werden. Wenn die Preise immer weiter sinken, investieren Unternehmen nicht, weil es ja noch günstiger werden könnte. Nicht zuletzt hofft die EZB, durch günstiges Geld das Wirtschaftswachstum der Eurozone anzukurbeln, wovon letztlich alle Länder profitieren würden.

Günstige Voraussetzungen für die Finanzierung nutzen

Um die aktuell günstigen Voraussetzungen für einen Hausbau nutzen zu können, ist es sinnvoll, einen Kredit bei einem zuverlässigen Anbieter zu beantragen. Somit ist es möglich, den Wunsch vom eigenen Haus zu realisieren, ohne zu stark auf die eigenen Reserven zurückgreifen zu müssen. Auch Unternehmen sind dankbar für einen solchen Kredit, da ihnen so zusätzliche Geldmittel zur Verfügung stehen, ohne dass hierfür horrende Kosten anfallen.

Viele Kreditnehmer haben positive Erfahrungen mit einem Kredit der ING gemacht. Die Zinskonditionen sind hier besonders günstig und die Rückzahlungsmodalitäten sehr kundenfreundlich. Trotzdem ist es wichtig, die verschiedenen Angebote und Möglichkeiten zu vergleichen, um einen Kredit zu bekommen, der für die eigenen Zielsetzungen und Bedürfnisse maßgeschneidert ist.

Das Umland großer Städte ist beliebt

pixabay.de © Michael Treu CCO Public Domain
Im Umland großer Städte wird aktuell viel gebaut.

Aktuell zeigt sich, dass das Umland großer Städte für den Bau neuer Häuser sehr beliebt ist. Das liegt unter anderem daran, dass die Preise in den Städten sowohl für den Kauf als auch für den Neubau vergleichsweise hoch sind. Außerdem sind die Städte schon recht eng besiedelt, sodass häufig für einen Neubau sowieso nur der „Speckgürtel“ in Frage kommt. Nicht zuletzt wollen gerade Familien mit Kindern die Vorteile nutzen, die sich aus einem Haus im Umland ergeben. Sie profitieren von einer gesunden und natürlichen Lebenswelt und haben dennoch kure Wege in die umliegenden Städte.

Diese Situation führt zu teils paradoxen Entwicklungen im Bausektor. Gerade in den Städten, wo Wohnraum knapp ist und benötigt wird, entstehen nur wenige neue Gebäude. Stattdessen werden Häuser in ländlichen Regionen hochgezogen, in denen der Leerstand bereits jetzt sehr hoch ist. Solange die neuen Gebäude tatsächlich benötigt werden, ist das kein großes Problem. Wenn Sie jedoch einmal verkauft werden müssen oder sollen, machen die Bauherren häufig Verlust.

Grundstückspreise sind ein wichtiges Entscheidungskriterium

Sowohl Privatleute als auch Unternehmen legen großen Wert darauf, für die Grundstücke nicht bereits so viel zahlen zu müssen, dass nur noch begrenzte Geldmittel für den eigentlichen Hausbau zur Verfügung stehen. Es werden daher gezielt Regionen für den Neubau ausgesucht, in denen die Grundstückspreise moderat sind.

Viele Gemeinden und Kommunen haben das erkannt und reagieren aktiv auf diese Entwicklung. So gibt es Initiativen von Gemeinden, die gerne mehr Menschen anlocken und zu einem Neubau bewegen wollen. Diese bieten Grundstücke in ihrer Gegend besonders günstig an und machen das Land somit  für potenzielle Bauherren attraktiv. In einigen Teilen der Eifelregion ist dadurch ein regelrechter Wettbewerb um die Bauherren in spe ausgebrochen.

Immer schwieriger, professionelle Dienstleister zu finden

In der Baubranche herrscht aktuell Hochbetrieb. Es gibt nahezu kein Unternehmen, das nicht bereits sehr volle Auftragsbücher hat. Der Bauboom in der Eifelregion hat diese Entwicklung noch einmal beschleunigt. Für Bauherren bedeutet das, dass es teilweise schwierig ist oder lange dauert, geeignete Firmen für den eigenen Bau zu finden. Deswegen sollte frühzeitig mit der Auswahl geeigneter Anbieter begonnen werden, um Leerläufe zu vermeiden.

Aber auch für die Bauunternehmen selbst ist die aktuelle Situation recht schwierig. So erweist sich beispielsweise die Suche nach Nachwuchs als sehr kompliziert. Es gibt immer weniger verfügbare und kompetente Mitarbeiter in der Baubranche und auch die Suche nach Auszubildenden ist nicht gerade einfach. Solange die Niedrigzinspolitik der EZB anhält, ist davon auszugehen, dass sich diese Entwicklung nicht verlangsamt, sondern eher noch beschleunigen wird.