Die pittoreske Mosel kulinarisch erleben

Die Mosel beschreibt sowohl einen Fluss als auch eine Region, die beide mit einigen Superlativen aufwartet. Der zweitlängste Nebenfluss des Rheins schlängelt sich von den Vogesen über Luxemburg nach Deutschland. Kurz nach der Grenze trifft die Mosel auf eine der ältesten römischen Städte: Trier (Augusta Treverorum). Auf ihrem Weg nach Koblenz prägt sie eine einzigartige Landschaft mit zahllosen Kehren. Darin befindet sich das weltweit größte Weinbaugebiet in Steillage. Nirgends wird mehr Riesling angebaut als an der Mosel. Kein Wunder findet sich dort auch der älteste Weinort in Deutschland: Neumagen. Die sehens- und erlebenswerte Mosel hat einiges zu bieten.

Deutschlands älteste Weinregion: Riesling soweit das Auge reicht

Die älteste Weinregion Deutschlands zieht zahlreiche Touristen an. Zur Besichtigung lädt der älteste Weinkeller Deutschlands auf dem Weingut der Vereinigten Hospitien in Trier. Doch nicht nur Trier ist vom Wein geprägt. Zahlreiche Orte am Wegesrand locken mit Vinotheken, teilweise in historischen Gewölbekellern. Da liegt es nahe, dass in der Mosel-Region zahlreiche Weinevents stattfinden. Ein Mega-Event war am ersten Juni-Wochenende geplant, der "Mythos Mosel". Doch Riesling Partys mit Menschenmassen passen nicht in die Coronazeit. Nun gibt es ein Alternativprogramm zum geplanten Mega-Event Mythos Mosel: 75 Weingüter öffnen ihre Probierräume. Eine günstige Gelegenheit, um die vom Deutschen Weininstitut prämierten Güter zu besichtigen. Dazu zählen auch der Rebenhof in Ürzig und das WeinKulturgut Longen-Schlöder in Longuich. Wer nicht verschiedene Weingüter ansteuern möchte, besucht den Gewölbekeller in Bernkastel-Kues mit über 100 Riesling-Weinen.

Die Mosel kulinarisch entdecken

Der Wein ist die Seele der Moselregion. Gleichwohl findet auch der Gaumen allerlei Genussreiches in den Flußtälern. Dabei ist für jeden etwas dabei: rustikale regionale Küche in Straußwirtschaften und Feinschmecker-Lokale für Gourmets. Wer den erlesenen Genuss sucht, findet ihn an oder oberhalb der Mosel. Ein lukullisches Mahl wird mit dem passenden Wein abgerundet. Im schlanken, feinwandigen Weinglas, das es beispielsweise bei Gastprodo.com gibt, kann sich das Riesling-Bouquet perfekt entwickeln. Wo Gastronomen und Winzer zusammenarbeiten, entstehen interessante Speisen, so zu schmecken im Wein- und Tafelhaus in Trittenheim. Wem die Michelin-prämierte Küche zu abgehoben ist, geht zum Reiler Hof. Hier verbindet sich Bodenständiges mit erstklassig Kreativem. Moselländische Küche genießt der Kenner in der Alten Mühle in Kobern-Gondorf. Die urigen Stuben in der historischen Mühle sorgen für Gemütlichkeit.

Sehenswertes entlang der Mosel

Selbstverständlich genießen Wochenendtouristen oder Urlauber die hervorragenden Weine und gute Küche der Mosel. Dennoch lässt keiner die zahlreichen Sehenswürdigkeiten links liegen. Dazu gehört auch einzigartige Natur zwischen Trier und Koblenz. Nur 15 Kilometer liegt Trier von der luxemburgischen Grenze entfernt. Die älteste römische Stadt besteht aus zahlreichen Kulturdenkmälern, wie die Porta Nigra und die Römerbrücke. Die Mosel selbst erlebt der Naturliebhaber am besten von der französischen Grenze bis zum Deutschen Eck. Im Cabrio machen die vielen Schleifen richtig Laune. Entlang der Strecke thronen mächtige Burgen auf den Hügeln. Kleine, idyllische Dörfer mit Weingüter locken zur Einkehr. Ganz nah erlebt der Tourist die Mosel auf einem Ausflugsschiff. Wer sie lieber von oben betrachtet, steigt auf einen Aussichtsturm. Natürlich lässt sich die Region auch gut erwandern oder erradeln. Zahlreiche Wander- und Radwege erschließen die Natur und sehenswerte Dörfer – Genuss pur mit allen Sinnen. 

Bildquelle: 

https://pixabay.com/de/photos/mosel-aussicht-fluss-weinberge-4336788/