Digitale Hobbys: So macht das digitale Leben Spaß

Die Digitalisierung bietet viele Möglichkeiten und durchaus viel Raum für Hobbys abseits des gewöhnlichen Lebens. Nicht selten sind es sehr ähnliche Hobbys, die virtuell nur anders ausgelebt werden. Aber welche Optionen gibt es generell und in welchen Bereichen sind die digitalen Hobbys besonders stark? 

Abbildung 1: Gaming ist sicherlich ein großer Bereich in Sachen digitale Hobbys - aber es ist längst nicht alles. Bildquelle: @ Axville / Unsplash.com

Streaming statt linearem Fernsehen

Hand aufs Herz: Wann wurde zuletzt das TV-Programm gecheckt? Viele Menschen schauen gar nicht mehr auf das Programm, sondern haben direkt die Mediatheken im Hinterkopf. Diese sind zumindest bei den öffentlichen Sendern obligatorisch und auch die privaten Anstalten bieten eigene Mediatheken – und Streamingdienste. Hinzu kommen natürlich die echten Streamingdienste, die das lineare Fernsehen ad absurdum führen. Es gibt schlichtweg keine Ausstrahlungszeiten, denn der Nutzer entscheidet allein. Doch welche Anbieter warten? Die großen drei werden vorgestellt: 

- Netflix – das ist immer noch der Hauptanbieter rund ums Streaming von Filmen, Serien und Dokumentationen. So manch einer hat tatsächlich schon versucht, Netflix leerzuschauen. Das funktioniert natürlich nicht, denn das Angebot ist zu gewaltig. 

- Disney Plus – gerade seit der Einbindung von ›Star‹, einem Erwachsenenstreamingdienst, der all die Disney-Inhalte bietet, die nicht unter dem Logo der Maus gezeigt werden können, ist der Dienst ein Renner. Zudem ist er natürlich das Wohnzimmer für alle Marvel, Star Wars und Pixar Fans. 

- Prime Video – Amazons Dienst ist kein echter Streamingdienst, denn er ist schlichtweg das Extra für Primekunden. Dafür gibt es Filme und Serien kostenlos, zum Leihen und zum Kauf, die noch nicht woanders zu sehen sind. 

Neben diesen Platzhirschen warten mittlerweile unzählige andere Anbieter mit eigenen Streamingdiensten. Es bleibt allerdings beim simplen Prinzip: Der Nutzer entscheidet, was, wann und wo er genießt. Wer mitten im Film ins Bett gehen oder sich etwas zu Essen machen will, der stoppt einfach ab und macht später an Ort und Stelle weiter. Das Warten auf Werbepausen oder das Verpassen einiger Szenen gehört der Vergangenheit an. 

Nervenkitzel pur: Online-Gaming

Ein Großteil der heutigen Games gehören eigentlich zu den Online-Games. Das gilt auch für käufliche PC-Spiele, denn auch sie verlangen meist nach einer Internetverbindung, um den ganzen Umfang nutzen zu können. Die Spielelandschaft hat sich durch die Digitalisierung extrem verbreitet, was auch den Gelegenheitsspielern gefallen dürfte: 

- Browsergames – kein Programm muss installiert werden und kein Spiel. Browsergames können in normalen und mobilen Browsern gezockt werden. Wer sich anmeldet, der kann seine Spielstände speichern. Das Angebot ist mannigfaltig, immerhin gibt es selbst Ego-Shooter als klassisches Browsergame. 

- Plattformen – zugleich warten viele Plattformen auf Spieler. Sie haben den Vorteil, dass so auch Konsolengames gezockt werden können, ohne dass diese Konsole benötigt wird. Die meisten Spielehersteller arbeiten längst mit ihren eigenen Cloud- und Streamingplattformen, um die Spiele weiter zu streuen. 

- Aufs Glück – die Welt der Online-Casinos gehört natürlich auch in das Online-Gaming. Mittlerweile stehen die Online-Casinos den echten in keiner Weise mehr nach, oft übertrumpfen sie sie gar durch die gewaltige Auswahl an Casinos-Games und Spielautomaten. Wer hin und wieder mal Echtgeldspiele zocken möchte, der ist in den Casinos richtig. Viele bieten übrigens auch das Spielen ohne den Geldeinsatz, sodass auch Hobbyspieler mal an einem Automaten zocken können. 

Abseits der Online-Games hat sich eine weitere Kultur entwickelt. Twitch und Co bieten wunderbare Tutorials und Play Throughs an, die längst zu Kassenschlagern geworden sind. Sämtliche E-Sportler haben ihre eigenen Kanäle, hinzu kommen die Laien, die oft schlichtweg die beste Unterhaltung bieten. 

Hobbys digital denken: Neue Möglichkeiten 

Es gibt Hobbys, über die kann man sich überall austauschen: Fußball wäre so eines. Doch es gibt auch Hobbys, die es früher schwierig machten, Informationen zu erhalten. Ohne das Internet war es bei Weitem nicht einfach herauszufinden, wie nun ein Mittelaltergewand geschneidert werden konnte. Oder aber, wie Modelle korrekt erstellt werden können. Selbst im tierischen Umfeld war es früher schwer: Wer wusste schon, wie ein Eigenbau für die Meerschweinhorde tiergerecht und artgerecht gestaltet wird? Die üblichen Käfigangaben waren und sind schließlich viel zu klein. Und heute? 

- Gruppen – Facebook, spezielle Foren zu den Themenbereichen und Chatgruppen helfen bei allerlei Hobbys weiter. Online treffen sich Liebhaber aus aller Welt und geben ihre Tipps und Kniffe gerne an Anfänger weiter. Wer eine Frage hat, der kann die einfach stellen und erhält keine Textbuchantworten, sondern Antworten von Mithobbyisten, die gerne ihre eigene Erfahrung teilen. 

- Vorzeigen – jeder kennt die Witze, wenn jemand bei einem Date fragt, ob das Gegenüber mal die Briefmarkensammlung oder die Modelleisenbahn sehen möchte. Leider geht es Hobbyisten im normalen Leben tatsächlich so, denn viele Leidenschaften werden schlichtweg nicht von anderen geteilt. Nicht aber so im Internet. Auf Instagram, auf der eigenen Homepage, im Blog, auf Facebook und in Videos lassen sich die eigenen Leidenschaften hervorragend mit der Welt teilen. Und das ist gut so, denn wer monatelang an seinen Modelleisenbahnen oder Nachbauten von Filmkulissen arbeitet, der hat das Recht, sie der Welt zu präsentieren. Wie gut, dass online garantiert Gleichgesinnte warten. 

Auch das Lernen neuer Hobbys ist dank des Internets einfacher geworden. Tutorials und entsprechende Videos erklären haarklein und Schritt für Schritt, wie etwas funktioniert. So lassen sich auch gut neue Dinge lernen, die vielleicht nur angetestet werden, vielleicht aber auch zu einer echten Leidenschaft werden. 

Abbildung 2: Streaming ersetzt heute mher und mehr das lineare Fernsehen. Bildquelle: @ Charles Deluvio / Unsplash.com

Fazit – die Möglichkeiten nutzen

Natürlich gibt es Menschen, die das Internet nur schlecht reden. Wer die aber mal fragt, wie sie dies oder das gemacht haben, kommt nicht selten: Ich habe auf YouTube geschaut. Das Internet ist für Hobbys, Leidenschaften und aller Handwerkskünste ein echtes Paradies. Zugleich bietet es die Möglichkeit, sich zu unterhalten und schlichtweg Spaß zu haben. Die meisten wollen wohl nicht mehr auf Streamingdienste oder das Online-Gaming verzichten. Übrigens sind die Letzten auch bei Skeptikern oft in Form einer App auf dem Smartphone zu finden. Online gibt es für jeden etwas Passendes, auch für leidenschaftliche Hobbyisten aller Bereiche. 

Unsplash.com – Ella Don - https://unsplash.com/photos/0oqMvhc1ntw

Unsplash.com – Charles Deluvio - https://unsplash.com/photos/jtmwD4i4v1U