Kaffeemaschine für zuhause: Unterschiede zwischen Kaffeehalbautomat und Kaffeevollautomat

Was soll es sein, was soll es werden? Kaffeevollautomat oder doch eher Kaffeehalbautomat? Wenn Sie sich nach einer Kaffeemaschine für zuhause umschauen, dann werden Sie diesbezüglich sicher schon einige Überlegungen angestellt haben. Was soll es werden, was wollen Sie trinken? Letztlich entscheidet die Wahl des Getränks, neben anderen Faktoren wie dem Design, dem Preis etc. über Ihren Kauf. Wenn Sie Espresso-Fan sind und etwas mehr ausgeben wollen, kann sich die Anschaffung einer Siebträgermaschine für Sie rentieren. Wenn es Ihnen darum geht, viele verschiedenen Kaffeegetränke zu brauen und dabei auch auf Milchgetränke nicht zu verzichten, könnte der Kaffeevollautomat die richtige Entscheidung sein. Die Filtermaschine ist aber auch nicht kleinzukriegen. Und was ist eigentlich mit der Padmaschine, die zwar viel Abfall produziert und doch viele durch geschmackvollen Kaffee überzeugt? In diesem Artikel soll es um zwei spezielle Arten von Kaffeemaschine gehen, die für Ihre Entscheidung eine Rolle spielen könnten. Die Kaffeemaschine für zuhause: was bevorzugen Sie? Der Kaffeevollautomat, vielleicht doch eher ein Kaffeehalbautomat? Und wo liegen überhaupt die Unterschiede?
 

Funktionalität und Co.

Wie es die Begriffe selbst schon implizieren, werden Sie wissen, dass der Vollautomat deutlich mehr kann. Schließlich handelt es sich um einen Kaffeevollautomaten, der damit auch voll automatisch ist. Bei einem Vollautomaten bekommt der Nutzer die volle Kontrolle. Die Kaffeebohnen werden frisch gemahlen. Heißt: das Pulver wird an die Brühkammer weitergegeben. Das zugeführte Wasser könnte von Ihnen selbst reguliert werden. Anders verhält es sich beim Halbautomaten. Wenn Sie einen Kaffee trinken wollen, muss der Kaffee immer separat zugefügt werden. Der Kaffeevollautomat regelt das anders. Unabhängig davon, ob Sie sich für Pad oder Kapseln entschieden haben, wird sich das mit der groben Technik des Kaffeevollautomaten decken. Etwas mehr Arbeit haben Sie dennoch mit dem Kaffeehalbautomaten. Aufgrund der Art und Weise der Zubereitung können Sie folglich natürlich auch schließen, dass das Endprodukt aus dem Halbautomaten nie so frisch schmecken kann wie das Pendant aus dem Halbautomaten. Das stört allerdings nicht jeden.

Preisunterschiede etc.

Natürlich gibt es auch logische Unterschiede hinsichtlich des Preises. Wie Sie sich vorstellen können, sind die Halbautomaten in der Regel günstiger. Sie müssen aber in diesem Kontext auch langfristig denken. Zwar mag ein Halbautomat günstiger sein, doch ist die Haltdauer der Geräte dafür auch begrenzt. Bei einem Halbautomaten müssen Sie außerdem Pads oder Kapseln kaufen, die je nach Geschmack und Sorte nicht allzu preiswert sein können. Ein Päckchen Kaffeebohnen für den Vollautomaten ist hierfür meistens preiswerter. Das heißt in der Folge auch, dass bei Halbautomaten mehr Abfall anfallen wird. Jedenfalls ist dies bei Kapselmaschinen der Fall.

Geschmacksfragen

In der Vielfalt des Geschmacks ist ein Unterschied begründet. Sie werden jedoch bemerken, dass bezüglich der Ausstattungsmerkmale und des Handlings keine deutlichen Unterschiede zu erwarten sind. Letztlich sollten Sie eventuell Ihren eigenen Geschmack entscheiden lassen. Dann werden Sie automatisch wissen, in welche Richtung es gehen soll. Wenn Sie Filterkaffee-Fan sind, wird es kaum sinnvoll sein, in einen Kaffeevollautomaten zu investieren.

Unterschiedlichste Eigenschaften

Je nachdem, für welches Fabrikat, für welche Marke Sie sich entscheiden, haben Sie natürlich auch verschiedene Eigenschaften, auf die Sie sich freuen können. Es ist also nur bedingt möglich, Kaffeevollautomaten von Halbautomaten zu unterscheiden, weil nur bedingt pauschalisiert werden kann. Sie sollten sich also immer mit dem individuellen Produkt auseinandersetzen. Bei manchen Kaffeevollautomaten steht Ihnen ein kompaktes Design und Bedienfelder mit Direktwahltasten zur Verfügung. Auch können Sie mit wenig Knopfdrücken für Aufschäumen oder Dampf sorgen. Eine Milchaufschäumdüse, um Cappuccino oder Latte Macchiato zu brauen, finden Sie beinahe bei jedem Vollautomaten. Die Brühgruppe ist dabei meistens auch herauszunehmen und kann einfach gewartet werden. Auch mit der Hygiene verhält es sich einfach. Sie haben sehr viele Prozesse unter Kontrolle, denn Sie können Kaffeestärke und Menge über einen Drehregler bestimmen. So ist es jedenfalls bei den gängigen Fabrikaten. Das Material beim Vollautomaten ist meistens etwas edler, dafür steigt aber auch der Preis. Außerdem haben Sie manchmal die Möglichkeit, Ihre persönlichen Vorlieben bei Kaffeevollautomaten einzuspeichern. So können Sie Ihr favorisiertes Aroma, die Kaffee- und Milchmenge einfach beliebig abrufen.

Was können Halbautomaten?

Wenn Sie sich für Siebträgermaschinen entscheiden, so besitzen diese ebenfalls meistens professionelle Milchschaumdüsen. Halbautomaten heizen sich schnell auf, sind meistens für Pads geeignet und besitzen nicht selten ein Metallgehäuse. Das Design dieser Halbautomaten ist häufig schlicht und kompakt. Wenn Sie also Platz sparen wollen und in Ihrer Küche nicht viel Platz zur Verfügung stehen haben sollten, dann könnte der Halbautomat Ihre Wahl sein. Es geht um schnelle Zubereitung, weshalb Ihr Halbautomat in Windeseile Kaffee braut. Dafür sorgt nicht selten ein spezielles Heizsystem, welches sich sofort, in wenigen Sekunden erhitzt. Einsätze für ein oder zwei Tassen, Kaffeepads, ein Sieb, das herauszunehmen ist. Manchmal haben Sie aber auch bei Halbautomaten eine Milchaufschaumdüse zur Verfügung.

Fazit

Die Grenzen zwischen Kaffeevollautomat und Halbautomat sind fließend, vor allem fließend geworden. Sie sollten sich womöglich nicht zu sehr und nicht zu früh auf Halb- oder Vollautomat einschießen. Überlegen Sie sich, worum es Ihnen vorrangig geht. Wollen Sie vor allem schnell Kaffee brauen? Sind Ihnen die verschiedenen Spezialitäten egal? Ist Abfall ein Thema für Sie? Wollen Sie ein Produkt über viele Jahre nutzen? Wie sieht es mit Ihrem Budget aus? Was soll Ihre Maschine für Sie übernehmen? Wenn Sie diese Frage zu beantworten wissen, kommen Sie meistens automatisch auf die Antwort hinsichtlich der Frage nach Kaffeevollautomat oder Halbautomat. Am besten ist es doch, wenn Sie Ihren Geschmack entscheiden lassen!

Bildquellen:

Bild 1) www.unsplash.com ©Clay Banks
Bild 2) www.unsplash.com ©thremore