Die Zukunft der CBD-Industrie im Jahr 2022 und darüber hinaus

CBD-Öle, CBD-Kosmetika und CBD-Cremes – Produkte mit den Inhaltsstoffen der Hanfpflanze sind auch in Deutschland immer weiter auf dem Vormarsch. Sie enthalten den nicht psychoaktiven (also nicht „high“ machenden) Wirkstoff der Hanfpflanze: CBD (Cannabidiol). Er soll eine positive Wirkung bei verschiedensten Krankheiten zeigen.

Ist es Zeit, ins CBD-Business einzusteigen? In diesem Artikel beleuchten wir den Wert der CBD-Industrie, die Wachstumsprognosen und welche Chancen der CBD-Markt hat.

Vielfältige Wachstumschancen im CBD-Business

CBD entwickelt sich von einer Randerscheinung zu einem Mainstream-Produkt, selbst Werbung mit CBD-Produkten ist inzwischen nichts Ungewöhnliches mehr. Immer mehr Unternehmen und Start-ups versuchen – mit Blick auf die weiterhin guten Wachstumsaussichten – CBD-Produkte in all ihrer Vielfalt auch in Deutschland auf dem Markt zu etablieren.

Wie viel ist der CBD-Mark wert?

In Anbetracht des schnelllebigen, globalen Charakters der Branche ist es schwierig, genau zu kalkulieren, wie viel der CBD-Markt zu einem bestimmten Zeitpunkt wert ist. Einige Zahlen können jedoch Aufschluss geben: Die Größe des globalen Cannabidiol-Marktes wurde im Jahr 2020 auf 2,8 Milliarden USD geschätzt und wird voraussichtlich bis 2028 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 21,2 % in die Höhe schnellen.

Aufgrund der möglichen positiven, gar heilenden Eigenschaften von CBD ist die Nachfrage nach Cannabidiol (CBD) im Speziellen und Cannabis im Allgemeinen für Gesundheits- und Wellnesszwecke hoch, was der Hauptfaktor für das Marktwachstum ist. Darüber hinaus steigen die Akzeptanz und Verwendung von CBD-Produkten weiter an.

Hohe Wachstumserwartungen in Europa und Südamerika

Obwohl Nordamerika der Hauptakteur ist, dürfte in den nächsten Jahren in Europa und Südamerika ein deutlicher CBD-Boom zu verzeichnen sein – insbesondere in Regionen mit fortschrittlichen Cannabisgesetzen. Insgesamt ist die Zukunft des CBD-Marktes vielversprechend und aufregend: Schließlich werden fast jeden Tag neue Forschungsergebnisse zu CBD publiziert.

Breitere Produktpalette ist zu erwarten

CBD-Anbieter, allen voran der CBD Öl Hersteller Nordic Oil, bieten bereits eine breite Palette an Produkten an. Es ist absehbar, dass diese Vielfalt noch zunehmen wird. So enthält die Hanfpflanze über hundert Cannabinoide, die jeweils verschiedene Eigenschaften aufweisen.

Unternehmen werden sich dementsprechend weiter auf einzelne Wirkstoffe konzentrieren und spezialisieren. Schon heute existieren Produkte und Formulierungen, die den Schwerpunkt etwa auf Cannabinol (CBN) oder Cannabigerol (CBG) legen.

Qualitätssicherung und Aufklärung lassen die Nachfrage steigen

Leider assoziieren manche Kunden mit CBD noch immer ein verrufenes Image. Sobald die Öffentlichkeit aber kontinuierlich darüber aufgeklärt wird, dass Cannabis auch mögliche Heilkräfte besitzt, wird der Markt für CBD neue Höhen erreichen.

Man kann davon ausgehen, dass viele CBD-Unternehmen künftig gezwungen sein werden, die Qualität ihrer Produkte stetig zu verbessern, um zu überleben. Anbieter, die bereits hochwertige Produkte verkaufen, werden die Früchte ihrer Investitionen in Forschung, Entwicklung und Produktion ernten. Für die Kunden bedeutet dies, dass sie mit einiger Sicherheit qualitativ hochwertige CBD-Produkte kaufen werden können. Ein gestiegenes Vertrauen wird den Markt weiter anheizen.

2022 – Das Jahr der großen Taten in der Cannabis-Industrie?

In Europa ist Industriehanf weitgehend legal – solange er vernachlässigbare Mengen an THC enthält. Das stellt Unternehmen aber vor Herausforderungen, da sie sich mitunter in einer rechtlichen Grauzone befinden. Doch bald könnte sich die Situation ändern und die Investition in den CBD-Markt vereinfachen.

Legalisierung von Cannabis?

Im Deutschen Bundestag wird im Sommer über ein Gesetz zur Legalisierung von Cannabis abgestimmt. Die Debatten sind natürlich nicht nur auf Deutschland beschränkt: In ganz Europa wird heiß darüber diskutiert, ob man der gescheiterten Prohibition von Cannabis den Rücken zu kehren solle. Angesichts der medialen und gesellschaftlichen Aufmerksamkeit, die dieses Thema erhalten hat, könnte das Jahr 2022 also einige positive Weichenstellungen für den CBD-Markt bringen.