Servicetexte

Mit Sicherheit unterwegs

Mobile Notruflösungen bieten Senioren ein sicheres Gefühl

Servicetexte. So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben, und das so unabhängig wie möglich – das ist der Wunsch der meisten älteren Menschen.

Notrufsysteme bieten hier eine wichtige Basisabsicherung, da auf einen einfachen Knopfdruck, zum Beispiel bei einem Sturz, bei Herzbeschwerden oder Atemnot, die Verbindung zu einer Notrufzentrale hergestellt wird. Diese benachrichtigt unverzüglich Angehörige, Nachbarn oder in einem Notfall den Notarzt und Rettungsdienst.

Mobil – aber sicher!

Doch den Notruf gibt es nicht nur für daheim, sondern auch für unterwegs. Denn die ältere Generation ist heute aktiv und unternehmungslustig. Ob Kinobesuch, Spaziergänge oder Treffen mit Freunden – darauf möchten die meisten Senioren heute nicht verzichten. Mobile Notruf- und Ortungssysteme helfen, den Unsicherheiten und Unwägbarkeiten des Lebens in der Freizeit, beim Sport sowie auf Ausflügen und Reisen entgegenzuwirken. In bedrohlichen Situationen oder bei gesundheitlichen Einschränkungen geben sie den Trägern die Möglichkeit, durch ein einfaches Drücken einer SOS-Taste einen Notruf an bestimmte Telefonnummern zu senden. Ob Familienangehörige, Freunde oder eine Notrufzentrale – der Nutzer entscheidet, an welche Kontakte der Notruf gesendet wird. So können Best Ager entspannt und mit sicherem Gefühl ihren Hobbys nachgehen; die mobilen Notruf- und Ortungssysteme ermöglichen ihnen einen unabhängigen und aktiven Lebensstil.

Gutes Gefühl auch für Angehörige

Auch Familienangehörige können entspannter ihrem Alltag nachgehen, ohne sich ständig Sorgen um die Eltern machen zu müssen. Eine in die Notrufsysteme integrierte Ortungstechnik macht es heute möglich, die Träger punktgenau zu lokalisieren, natürlich nur mit Abgabe einer Einverständniserklärung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erster G8-Jahrgang feierlich verabschiedet

VG Traben-Trarbach. Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der Tasche die Schule. Ende März, am letzten Tag vor den Osterferien, erhielten bereits die letzten „G9"-Schüler des Gymnasiums ihre Reifezeugnisse. Damit ist der Übergang der Schule von ehemals 13 Schuljahren, davon neun Jahre am Gymnasium (G9), hin zum Abitur nach zwölf Schuljahren vollständig vollzogen. Die Abiturzeugnisse überreichte Oberstudiendirektor Rudolf Müller-Keßeler, Schulleiter des Gymnasiums, im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung. Alle Absolventen beenden ihre schulische Karriere - den Ressentiments gegenüber dem verkürzten Bildungsgang zum Trotz - mit guten und sehr guten Abschlussnoten. Fast 30 Prozent konnten sich über eine Eins vor dem Komma freuen. Überdies wurden zahlreiche Preise und Ehrungen für herausragende schulische Leistungen und beispielhaftes soziales Engagement überreicht. Die Abiturienten und Abiturientinen des ersten G8-Jahrgangs am Gymnasium Traben-Trarbach sind: aus der VG Kirchberg: Melena Bohr (Wahlenau), Maximilian Henn (Niedersohren), Regina Herdt (Lautzenhausen), Kim-Manuel Mähringer-Kunz (Niederweiler), Jana Theiß (Niederweiler); aus der VG Rhaunen: Lisa Waldt (Rhaunen); aus der VG Traben-Trarbach: Florian Ames (Kinheim), Chiara Bartz (Enkirch), Johannes Böhm (Kröv), Felix Claus (Enkirch), Raphael Hauth (Kröv), Nico Hommer (Burg), Julia Kettermann (Enkirch), Sopie Kettermann (Enkirch), Ludwig-Christopher Lauer (Irmenach), Alina Lebenstedt (Kröv), Marvin Moseler (Kröv), Jasmin Mosowski (Kröv); aus Traben-Trarbach Stadt: Luca Gesser, Carla Huesgen, Arber Mulaj, Mirabella Müller, Lukas Werling, Marius Weyel, Lea Wiedemann; aus der VG Zell: Derek Christ (Blankenrath), Jannik Franken (Peterswald-Löffelscheid), Niklas Franken (Peterswald-Löffelscheid), Lea Kroth (Briedel), Yannick Kühn (Pünderich), Katharina Maria Mees (Briedel), Bettina Reinisch (Bullay), Claire Schönborn (Peterswald-Löffelscheid), Anna Maria van Hall (Pünderich), Jonathan Wirachowski (Peterswald-Löffelscheid), Chiara Zirwes (Peterswald-Löffelscheid); aus der Stadt Zell: Robin Brohl, Nadja Watzek. Foto: E. Raetz Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der…

weiterlesen