Frederik Scholl

Manni kallt Platt

Manni kallt wieder Platt, dieses Mal über "Schenges".

Bilder
Video
Manni kallt wieder Platt

Manni kallt wieder Platt

Foto: Nielen

Wer "Schenges kritt" kriegt "se jeschangk" (geschimpft). Und das ist eine ernste Angelegenheit, weil man etwas angestellt hat. Was man vom gegenseitigen Austausch rheinischer Schimpfwörter nicht behaupten kann. Sowohl in der aktiven, als auch in der passiven Rolle wird Humor vorausgesetzt. "Sackjeseech" ist nicht unbedingt ein Antlitz aus Jute… Es gibt "ne janze Hoove" klangvoller nicht ganz ernst gemeinter Kraftausdrücke wie "Aapefott", "Äerdäppelsnas", "Knollejeseech", "Knollekopp" "Klüttekopp" "Äerzezäller", "Penningsfützer", "Baselemanes", "Drömeldier" oder, eine Kölner Spezialiät, "Düsseldörpe"… Beliebt sind "Flatschmuhl", "Klatschmuhl", "Breijmuhl", "Jrueßschnöss", "Halleffjehang", "Jesocks", "Klaafmuhl", "Kniesböggel", "Labbes", "Luuschhöernche", "Lutschuhr", "Möckeföttche", "fiese Möpp", "Pellendresser", "Quellmann", "Schlappmanes", "Schlappjörjel", "Schwaadlappe", "Schleeverschnüss" oder "Tütenüggel". "Schänge" und das dazugehörige Vokabular regten die Phantasie der ripuarisch sprechenden Menschen durch die Jahrhunderte an. Wie sonst ist diese Kreativität im Erfinden von detailgenauen verbalen Verunglimpfungen zu erklären? Etwa "Kläffbotz" für jemanden, der scheinbar an seinem Stuhl klebt und nicht nach Hause gehen will. Oder "Blötschkopp für einen Blödmann, dessen Gehirnkasten offenkundig Schaden genommen hat. "Kniesbüggel" ist der Geizkragen, der anscheinend kein Geld, nur "Knöster" und "Knies" (siehe Ziehneknies") im Portemonnaie hat. "Fiese Möpp" ist ein gemeiner Hund, "Nöttelefönes" der Nörgler, "Schwaadlappe" ein Schwätzer, "Batschmuhle" Überträger/innen böswilliger Gerüchte oder Ausplauderer von Geheimnissen, "Stronzböggel" Angeber (von mhd. "strunsen" = prahlen). "Mutzepuckel" kann man mit "Melancholiker" übersetzen, "Affjebröhte" mit super cooler Typ, "Schloofmötz" ist selbsterklärend und "Filou" ein Schlitzohr, auch "Nickel". "Tütenüggel" ist ein Waschlappen, mitunter auch Weichei und Frauenversteher, "Wöngkböggel" der Schaumschläger.