Radelnde Beine gegen Atomkraft

Tihange abschalten. Wenn sich auf dem Grabenring Fahrrad an Fahrrad reiht, dann ist das schon etwas Außergewöhnliches. So geschehen bei der »Tour Becquerel« 2018. Und am Sonntag, 7. Juli, sollen wieder viele Menschen auf dem Rad gegen »tihange 2« demonstrieren.

»Solange die maroden Reaktoren am Netz sind werden wir den Protest fortsetzen«, erklärt Gisela Nacken, Sprecherin des Aachener Kreisverbandes von Bündnis´90/Die Grünen, warum im dritten Jahr in Folge eine groß angelegte Fahrraddemo organisiert wird. »Tour Becquerel« heißt die Sternfahrt gegen Tihange, die am Sonntag, 7. Juli, von vielen Startpunkten in der Region aus in die Kaiserstadt führt. Dort soll der Grabenring umrundet und dabei vollständig mit Zweirädern gefüllt werden, ehe eine Kundgebung mit guter Musik auf dem Katschhof den geselligen Teil einläutet.
»Europawahl, Fridays-for-Future-Bewegung, Widerstand gegen Atomkraft - der Klimaschutz steht im Fokus. Unsere euregionale Zusammenarbeit zeigt dabei nur, was man gemeinsam erreichen kann«, so Nacken. Auch wenn es noch dicke Bretter zu bohren gebe, ehe der Atomausstieg gelinge.
»Wir müssen wieder mehr Engagement einfordern, um mit den Belgiern eine Perspektive nach dem Ausstieg aus der Atomenergie zu entwickeln«, blickt der grüne Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer Richtung Berlin. Wenn dort die Anteile an belgischer Atomkraft erhöht und Beschlüsse gefasst würden, auch künftig atomare Brennstäbe ins Nachbarland zu liefern, dann verstehe er die Welt nicht mehr. »Die große Koalition verweigert sich dem Thema aktuell total«, moniert Krischer. Umso wichtiger sei es, dass die Menschen, die von der Gefahr, die die maroden Reaktoren in Tihange ausstrahlen, unmittelbar betroffen sind, auf die Straße gehen.

Kundgebung auf dem Katschhof

Bei der geplanten Aktion wollen die Anti-Atomgegner sternförmig in die Aachener Innenstadt fahren. Bei allen sieben Routen wird es zwei bis drei fünfminütige Zwischenstopps geben, damit stadteinwärts Mitfahrer dazu stoßen können. Es wird für jede Route einen Koordinator geben, der die genauen Zeiten für Start- und Pausenpunkte berechnet.
Bei Einfahrt in den Grabenring um 14 Uhr rechtsabbiegen auf Karlsgraben und Rundfahrt innerer Grabenring bis Elisenbrunnen. Wer für die Rückfahrt in die Eifel einen Rücktransport wünscht, kann den Fahrradbus der ASEAG nutzen.
Als optischer Blickfang wurden wieder 3000 Fahrradscheiben produziert, die die Teilnehmer der Raddemo unter anderem in der Buchhandlung Lesezeichen (Hauptstraße 43) und in der Speisekammer (Bundesstraße 23a) in Roetgen für zwei Euro erwerben können.
www.tihange-abschalten.eu

Route aus der Eifel

Die Startzeiten aus dem Südkreis im Einzelnen: 10.15 Uhr Konzen Bahnhof, 10.40 Uhr Lammersdorf Bahnhof, 11.25 Uhr Roetgen Wanderstation, 12 Uhr Walheim Bahnhof, 12.30 Uhr Kornelimünster Bahnhofsvision, 13.15 Uhr Brander Bahnhof, 13.50 Uhr Frankenberger Park. Für die Rückfahrt wurden Plätze im Fahrradbus reserviert. Dieser startet um 18 Uhr am Aachener Bushof und hält um 18.41 Uhr an der Wanderstation Roetgen, um 18.56 Uhr am Bahnhof Konzen sowie um 19.07 Uhr am Parkhaus Monschau.
Mehr auf www.avv.de/de/fahrradbus

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Tihange