20 klare Chancen, aber "nur" vier Tore: Mehring siegt 3:1

Fußball-Rheinlandliga: Saartal-SG kassiert nächste Pleite

Trier.  Das war ein echtes Offensivspektakel! Mit 3:1 siegte der SV Mehring am Mittwoch Abend in der Fußball-Rheinlandliga im Trier-Saarburger Derby gegen die SG Saartal Irsch, hätte aber laut Trainer Frank Meeth „ohne Weiteres auch 15:5 gewinnen können“. Seinem Team bescheinigte er ein „Riesenpensum und 90 Minuten Pressing“, attestierte seinen Schützlingen jedoch auch „viel Unvermögen im Torabschluss“.

Die nach wie erst mit drei Punkten notierten Gäste aus Irsch, Schoden und Ockfen gingen paradoxerweise in Führung – allerdings unter gütiger Mithilfe der SVM-Abwehr: Gjergj Prebreza wollte den Ball klären, spielte Marcel Selmane aber in den Rücken. SG-Goalgetter Lukas Kramp ließ sich nicht zwei Mal bitten und netzte zum 0:1 ein (siebte Minute). Fast im Gegenzug fiel aber bereits der Ausgleichstreffer. Sebastian Schmitt hatte eine Ecke präzise nach innen gezirkelt, wo der nach seiner verletzungsbedingten Pause erstmals wieder mitwirkende Sebastian Dietz hoch stieg und einköpfte (8.). Und es ging Schlag auf Schlag: Wieder nur eine Minute später traf Schmitt nach Vorarbeit von Albutrin Aliu und Xhem Ferizaj zum 2:1. Hundertprozentige Möglichkeiten von Philip Meeth (der nach einer halben Stunde verletzungsbedingt ausgewechselte Torwart Luca Pause hielt, 12.) und Ferizaj (14.)vergaben den dritten Mehringer Treffer. In der Abwehr waren die so angriffslustigen Mehringer indes nicht sattelfest. So wäre in der 16. Minute beinahe das 2:2 gefallen. Nach einem Abspielfehler tauchte Dominik Lorth vor Philipp Basquit auf; der SVM-Keeper blieb Sieger. Bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Arndt Collmann gab es weitere Chancen hüben (Ferizaj, Meeth), wie drüben (Julian Paulus, Lukas Kramp).

Prebreza sorgt nach der Pause für das 3:1

Kurz nach der Pause klingelte es dann aber nochmal im Kasten der in dieser Saison so leidgeprüften Saartaler: Nach einer Ecke nahm Gjergj Prebreza aus 25 Metern Maß und traf zum 3:1 (47.). Ferizaj und Aliu sowie Meeth vergaben anschließend mehrfach, auch Jan Brandscheid hatte eine Resultatserhöhung auf dem Fuß. Auf der Gegenseite kam auch die von Peter Schuh trainierte Spielgemeinschaft zu viel versprechenden Offensivaktionen – unterm Strich blieb es beim 3:1-Sieg des SV Mehring, der mit jetzt 15 Punkten aus acht Spielen weiter eine bis zwei Partien weniger als die Konkurrenz ausgetragen hat und auf Rang sieben notiert ist. Schlusslicht SG Saartal empfängt am Samstag, 17.30 Uhr, in Schoden die SG Malberg/Rosenheim.

Fragezeichen hinter Angeschlagenen

Sonntag, ab 15.15 Uhr, tritt das Team von Trainer Frank Meeth nun bei der elftplatzierten SG 2000 Mülheim-Kärlich an. „Hier wollen wir uns die beiden am vergangenen Sonntag beim 0:0 gegen Mendig/Bell verlorenen Punkte zurück holen und gewinnen“, lautet die klare Ansage des Coachs. Offen ist noch, ob die angeschlagenen Nico Stadtfeld, Quendrim Bukoshi und Max Meyer einsatzfähig sind.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.