FIS

2.500 Euro für die schnelle Hilfe

Das Ehrenamt ist ein essentieller Anker der Gesellschaft – das ist in den letzten Monaten noch deutlicher geworden. Um die vielen freiwilligen Helfer*innen und das Ehrenamt zu würdigen, hat die Krombacher Brauerei ihre Spendenaktion in diesem besonderen Jahr vorgezogen. Statt – wie traditionell – zur Weihnachtszeit, konnten bereits im Sommer Vorschläge für gemeinnützige Institutionen und Organisationen eingereicht werden.
Bilder
V. l. n. r.: Michael Klas (First Responder), Helena Gasteier (First Responder), Thomas Strachotta  (First Responder), Rudolf Klas (Vereinsvorstand). Foto: Krombacher

V. l. n. r.: Michael Klas (First Responder), Helena Gasteier (First Responder), Thomas Strachotta (First Responder), Rudolf Klas (Vereinsvorstand). Foto: Krombacher

In diesem Jahr dürfen sich erneut 100 Institutionen, Vereine und Projekte, die sich ehrenamtlich engagieren, über eine Spende in Höhe von je 2.500 Euro freuen. Darunter ist auch die schnelle adäquate Hilfe Lampaden/Pellingen e.V., die das Auswahlgremium durch ihren ehrenamtlichen Einsatz bei akuten medizinischen Notfällen überzeugen konnte. Die ehrenamtlichen Helfer*innen sind Krankenhaus- und Rettungsdienst-Mitarbeiter*innen, die aus freiwilliger Initiative heraus erste Hilfe leisten. Die Spende will der Verein für eine Verbesserung der benötigten Ausrüstung und Materialien einsetzen.

Seit 2003 findet die Krombacher Spendenaktion statt, bei der eine Gesamtsumme von 250.000 Euro in 100 Spenden à 2.500 Euro aufgeteilt wird. Die Spendenvorschläge kommen von den Verbrauchern und Institutionen selbst. Bis heute konnten rund 1.400 gemeinnützige Institutionen, Organisationen und Vereine begünstigt werden, die sich insbesondere in den vielfältigsten Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Seniorenhilfe und des Tierschutz engagieren. Auch Natur- und Umweltschutzprojekte fanden in den vergangenen Jahren Berücksichtigung bei der Krombacher Spendenaktion. Insgesamt hat die Brauerei im Rahmen dieser Aktion 3,5 Mio Euro an gemeinnützige Organisationen gespendet. red