300 Liter Hühnersuppe für eine Kiste Bier

Malteser Waldrach versorgen Pilger aus Paderborn

Trier. „Es ist eine Tradition für unsere Mannschaft.“ so Werner Lichtmeß, Ortsbeauftragter der Waldracher Malteser. „Seit über 30 Jahren bewerkstelligen wir diesen Einsatz immer wieder gerne.“ In einer vorösterlichen Wallfahrt machen sich 800 Pilgerinnen und Pilger aus Paderborn unter dem Motto „Barmherzig wie der Vater“ auf den Weg nach Lourdes. Beim Zwischenstopp in Trier übernehmen die Malteser die Verpflegung der Menschen nach der Messe im Dom.

Wer zu Hause eine frische Hühnerbrühe kocht, nimmt dafür in der Regel seinen größten Topf. Wer denkt, dass dieser Topf groß sei, hat die 125-Liter-Kessel der Verpflegungseinheit der Waldracher Malteser noch nicht gesehen, in denen die frischen Suppenhühner und das Suppengemüse gekocht wurden. "Insgesamt sind für diesen Einsatz 20 Helferinnen und Helfer nötig.", so Lichtmeß. Die ehrenamtlichen Malteser sind eingeteilt in eine Vorbereitungsgruppe, ein Kochteam zur Bedienung der Feldküche und ein Logistikmannschaft, die die Essensausgabe auf dem Bischof-Stein-Platz organsiert. Auch die Verabschiedung der Pilger nach dem Essen hat eine gewisse Tradition. Kurz bevor die Paderborner weiterreisen, wird als kleines Dankeschön eine Kiste Bier an die Malteser überreicht, auf die sich die Köche nach getaner Arbeit freuen können. Sie haben Lust am Kochen? Oder interessieren sich für andere Aufgabenfelder der Malteser? Wir heißen Sie herzlich willkommen! Weitere Informationen finden Sie auf www.malteser-waldrach.de .

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.