Claudia Neumann

AfA erweitert Unterbringungskapazitäten für ukrainische Flüchtlinge in der Stadt Trier und dem Kreis Trier-Saarburg

Aufgrund der anhaltenden Kriegssituation in der Ukraine kommen weiter viele Geflüchtete auch in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Rheinland-Pfalz an. Es entstehen neben den Stammgebäuden in Rheinland-Pfalz zeitlich befristet neue Außenstandorte. Der Kreis Trier- Saarburg und die Stadt Trier unterstützen die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) kurzfristig mit Räumlichkeiten bei der Fluchtaufnahme.
Bilder
Bettenaufbau in der Geschwister-Scholl-Schule

Bettenaufbau in der Geschwister-Scholl-Schule

Foto: Stadt TRier

Die Stadt Trier stellt zur kurzfristigen Aufnahme von weiteren Flüchtlingen aus der Ukraine die Räumlichkeiten der nicht mehr für den Schulbetrieb genutzten Geschwister-Scholl-Schule bereit. Angehörige von Feuerwehr, THW und Hilfsorganisationen aus der Stadt Trier statten derzeit die Turnhalle mit 100 Betten aus. Die ADD dankt den Vereinen, die die Turnhalle nutzen für Ihr Verständnis und ihre Solidarität. Für sie werden zeitnahe Ersatzmöglichkeiten gesucht.
 
Der Kreis Trier-Saarburg richtet mit Angehörigen der Feuerwehr und Hilfsorganisationen für die AfA Trier 150 Betten in der Altenberghalle in Gutweiler ein. Eine Belegung soll ebenso kurzfristig erfolgen.
 
Ukrainisch sprechemde Ehrenamtliche sind als Unterstützung willkommen. Sie können sich an die AfA Trier 0651/9494914 wenden.